Alcatel Shine Lite im Test: Edle Alternative zum Moto G

Smartphone mit Fingerabdruckscanner für 200 Euro

Das Alcatel Shine Lite ist seit Oktober in Deutschland erhältlich.

Fingerabdruckscanner, LTE-Modem, Metallrahmen und edler Glasrücken - das Alcatel Shine Lite hat für einen Preis von knapp 200 Euro jede Menge zu bieten. Doch nicht immer ist alles Gold, was glänzt. Gilt das auch für das Alcatel Shine Lite? Ein Test.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Verarbeitung
  2. Ausstattung, Leistung und Bedienung
  3. Sprachqualität und Akkulaufzeit
  4. Kamera
  5. Preis und Verfügbarkeit
  6. Fazit & Alternativen
  7. Datenblatt

Der ehemalige französische Handyhersteller Alcatel baut seit über zehn Jahren keine Smartphones mehr, sondern hat seinen Namen an den chinesischen Elektronikriesen TCL lizenziert. Am Image der Alcatel-Smartphones hat sich seit den frühen 2000er-Jahren jedoch wenig geändert. Den Namen "Alcatel" bringen Smartphone-Nutzer in erster Linie mit bunten, günstigen Plastikhandys in Verbindung. Das neue Einsteiger-Smartphone Shine Lite ist da anders. Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 199 Euro ist das Alcatel-Smartphone zwar immer noch vergleichsweise günstig, ein buntes Plastikgehäuse bietet es aber nicht mehr. Ganz im Gegenteil!

Design und Verarbeitung

Statt einem Plastikbomber erhaltet ihr für euer Geld ein Smartphone mit dem Look und Feel des Galaxy S7 - sprich: Glasrückseite und Metallrahmen. Garniert wird die edle Optik durch die kompakten Abmessungen. Das Alcatel Shine Lite ist in etwa so groß wie das Galaxy S5. Eine ideale Wahl also für alle Nutzer, die Smartphones eher kompakt mögen. Entsprechende Modelle finden sich heutzutage ja eher selten, auch in den unteren Preisklassen wachsen die Displays immer weiter - wie etwa das Moto G4 zeigt.

Bei näherer Betrachtung ist die Verarbeitung dann aber nicht so perfekt wie sie auf den ersten Blick scheint. Die gläserne Rückseite taugt dank ihrer Reflexionsfähigkeit als Spiegel, dementsprechend sind Fingerabdrücke und Dreck auf ihr aber auch deutlich zu sehen. Das Shine Lite hätte zudem noch eine ganze Ecke kompakter ausfallen können, etwa wenn Alcatel den Rahmen um das Display etwas minimiert hätte. Die fünf Millimeter breiten Ränder links und rechts lassen das Shine Lite etwas altbacken wirken. Weitaus schlimmer wiegt aber deren Scharfkantigkeit. Zwar kam es im Test nicht zu Schnittverletzungen, sie machen es aber nicht gerade angenehm das Shine Lite in der Hand zu halten. Mit knapp 160 Gramm ist das Smartphone kein Leichtgewicht.

Alcatel Shine Lite im Test

5 Bilder
Zur Galerie

Erhältlich ist das Smartphone hierzulande in den Farben "Prime Black" (Schwarz), "Pure White" (Weiß) und "Satin Gold" (Gold).

Ausstattung, Leistung und Bedienung

Nehmt ihr das Alcatel Shine Lite in die Hand fällt als erstes ein kreisrundes Element auf der Rückseite ins Auge: Unterhalb der Kamera hat Alcatel einen Fingerabdruckscanner verbaut. In dieser Preisklasse keine Selbstverständlichkeit - wie etwa das Honor 5C zeigt. Der Scanner befindet sich wie bei der großen Mehrheit der Smartphones mit Fingerabdruckscanner unterhalb der Kameralinse, etwas vertieft im Gehäuse. Die Position wird durch eine runde Vertiefung dem Nutzer angezeigt. Er reagierte im Test zufriedenstellend, vereinzelt mussten wir aber die Position unseres Fingers anpassen, damit der Abdruck erkannt werden konnte. Eine Vergrößerung der Scannerfläche würde dieses Nachjustieren vermutlich überflüssig machen.

Als Prozessor fungiert der MediaTek-Chip MT6737. Der Quad-Core-Chip taktet mit maximal 1,3 Gigahertz und kann im Shine Lite auf zwei Gigabyte Arbeitsspeicher zurückgreifen. Leistungstechnisch bewegt sich das Alcatel Shine Lite auf dem Niveau des Moto G3. Die Performance reicht also für alltägliche Aufgaben allemal, lediglich bei Spielen stößt das Smartphone an seine Leistungsgrenzen. Wer jedoch über den ein oder anderen Ruckler hinweg sehen und mit längeren Ladezeiten leben kann, darf auf dem Shine Lite auch das ein oder andere Spiel wagen.

Der Bildschirm misst wie bereits erwähnt in der Diagonalen fünf Zoll, die Auflösung ist mit 1.280 x 720 Pixeln ausreichend scharf. Farben wirken jedoch auf dem Screen etwas blass. Ansonsten erfüllt das Display seine Pflicht ohne hier nennenswert aufzufallen, im positiven wie im negativen Sinne.

Der Gerätespeicher misst 16 Gigabyte, davon stehen euch ab Werk zwischen zehn und elf Gigabyte zur Verfügung. Per Speicherkarte lässt sich der Speicher noch erweitern. Speicherkarte und Gerätespeicher lassen sich dank Unterstützung für Adoptable Storage zu einem Speicherplatz zusammenfassen. So umgeht ihr Speicherengpässe bei der Installation von Apps.

Als Betriebssystem fungiert auf dem Alcatel Shine Lite Android 6.0 Marshmallow. Zu einem möglichen Update auf Android 7.0 Nougat gibt es noch keine Informationen. Unbedingt damit rechnen sollten Nutzer jedoch nicht. Alcatel hat Googles Handy-OS einen eigenen Anstrich verpasst. Mit tieferen Eingriffen in das Android-System hält sich der Hersteller dagegen zurück - sieht man einmal von einem eigenen Online-Dienst zum Sichern von Fotos und SMS-Nachrichten ab. Dafür gibt es jede Menge Bloatware - etwa Instagram und Uber. Löblicherweise lassen sich diese vorinstallierten Drittanbieter-Apps problemlos deinstallieren.

Sprachqualität und Akkulaufzeit

Zum Betrieb des Alcatel Shine Lite wird eine Nano-SIM-Karte benötigt. Ältere größere SIM-Karten müsst ihr entsprechend zuschneiden. In Deutschland wird die Single-SIM-Variante vertrieben, im Ausland gibt es das Shine Lite aber auch als Dual-SIM-Smartphone zu kaufen. Die Sprachqualität des Handys ist für die Preisklasse überdurchschnittlich gut: Klarer, natürlicher Klang, kaum Nebengeräusche.

Als Energiespeicher fungiert ein 2.460-Milliamperestunden-Akku. Er ist fest verbaut und kann nicht vom Nutzer gewechselt werden. Die durchschnittliche Akkulaufzeit dürfte einen Tag betragen, genügsame Nutzer können auch etwas länger über die Runden kommen. Das Laden des Akkus dauert knapp zwei Stunden.

Kamera

Für Foto- und Videoaufnahmen bietet das Shine Lite eine 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite. Für Selfies steht eine 5-Megapixel-Frontkamera nebst Foto-LED, von Alcatel LED-Frontblitz genannt, bereit. Ausreichend Licht vorausgesetzt, können beide Kameras brauchbare Bilder liefern. Sobald die Lichtverhältnisse jedoch schwieriger werden, könnt ihr das Alcatel-Handy direkt in der Tasche lassen. Da hilft auch die Foto-LED auf Front- und Rückseite nicht. Einen Eindruck von der Bildqualität könnt ihr euch an Hand der nachfolgenden Bildgalerie machen.

Alcatel Shine Lite: Kamera-Samples

4 Bilder
Zur Galerie

Preis und Verfügbarkeit

Das Alcatel Shine Lite ist seit Oktober in Deutschland erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung lautet 199 Euro. Mittlerweile ist das Smartphone aber bereits für unter 200 Euro erhältlich. Nachfolgend findet ihr aktuelle Angebote zum Alcatel Shine Lite.

Alcatel Shine Lite: Fazit

Budget-Smartphone im edlen Look 7/10

Viel Smartphone für wenig Geld - das war bislang die Erfolgsformel des Lenovo Moto G. Alcatel präsentiert mit dem Shine Lite eine würdige Alternative, die das bietet, was dem Moto G fehlt: eine edle Optik.

Das hat uns gefallen

  • schickes Design
  • gute Sprachqualität
  • Fingerabdruckscanner

Das hat uns nicht gefallen

  • kein Dual-SIM
  • Rand scharfkantig
  • Nano-SIM
Testnote 7,0 von 10
Jan Kluczniok
Bewertet von Jan Kluczniok
7,0 / 10
Design und Verarbeitung

Design und Verarbeitung Designsprache, Farbauswahl, gewählte Materialien, Haptik und der so genannte Look & Feel des Geräts werden unter diesem Punkt bewertet.

7,0 / 10
Ausstattung und Bedienung

Ausstattung und Bedienung Display, Prozessor, Gerätespeicher, Betriebssystem und Nutzeroberfläche werden unter diesem Punkt bewertet.

8,0 / 10
Sprachqualität

Sprachqualität Wie klingen die Gesprächspartner? Gibt es Aussetzer in der Verbindung? Dies wird unter diesem Punkt bewertet.

6,0 / 10
Akkulaufzeit

Akkulaufzeit Lauf- und Ladezeiten des Akkus sowie die Bauweise (fest oder wechselbar) werden unter diesem Punkt bewertet

7,0 / 10
Multimedia

Multimedia Kamera, Lautsprecher sowie weitere Multimedia-Funktionen (zum Beispiel Infrarotsender) werden unter diesem Punkt bewertet.

Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde netzwelt leihweise für drei Wochen von TCL Alcatel zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

Weitere Angebote anzeigen
7
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Alcatel Shine Lite selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 7 von 10 möglichen Punkten bei 15 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

Alcatel Shine Lite wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

Alcatel Shine Lite - Specs: Die technischen Daten im Überblick

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die wichtigsten technischen Daten des Alcatel Shine Lite im Überblick. Eine detaillierte Auflistung findet ihr im technischen Datenblatt, um das Alcatel Shine Lite mit anderen Smartphones zu vergleichen besucht unseren Handy-Vergleich.

Prozessor MediaTek MT6737
Display LCD IPS Color (16M) 720x1280px (5.0") 294ppi
RAM 2 GB
Gerätespeicher 16 GB
Akku 2.460 Milliamperestunden
Hauptkamera 13 Megapixel
Alle Details anzeigen

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, Smartphone und Alcatel Shine Lite.

zur
Startseite

zur
Startseite