Google Pay (ehemals Android Pay)

Google Pay

Jan Kluczniok - Profilbild
von Jan Kluczniok
Teilen

Google führt seine Bezahldienste Android Pay und Google Wallet unter dem Namen Google Pay zusammen. Wie funktioniert der neue Bezahldienst? Auf welchen Geräten ist er verfügbar und könnt ihr Google Pay in Deutschland nutzen? Netzwelt verrät es euch.

Aus Android Pay und Google Wallet wird Google Pay
Aus Android Pay und Google Wallet wird Google Pay (Quelle: Google)

Inhaltsverzeichnis

  1. Wie funktioniert Google Pay?
  2. Diese Geräte unterstützen Google Pay
  3. Google Pay in Deutschland nutzen

Google hat seine Bezahldienste Google Wallet und Android Pay unter dem Namen Google Pay zusammengeführt. Mit dem Dienst könnt ihr dadurch nicht nur in Geschäften, sondern auch online bezahlen. Außerdem soll Google Pay demnächst erlauben, Geld zwischen Nutzern zu transferieren.

Wie funktioniert Google Pay?

Wie eingangs erwähnt besteht Google Pay aus den Diensten Android Pay und Google Wallet. Mit Android Pay könnt ihr eure Kredit- oder Bankkarte digitalisieren und dann im Geschäft statt mit dieser, mit eurem Android-Smartphone zahlen. Die Kommunikation zwischen Handy und der Kasse erfolgt dabei via NFC. Die Zahlung muss zusätzlich auf eurem Smartphone authentifiziert werden, entweder durch die Eingabe eines Passwortes oder eines Fingerabdrucks.

NFC: So funktioniert die Technik für kontaktloses Bezahlen
NFC: So funktioniert die Technik für kontaktloses Bezahlen Thema NFC steckt nicht nur in immer mehr Smartphones, Tablets, Kopfhörern und Lautsprechern, sondern auch in Kredit- und Girokarten. Doch was ist NFC eigentlich und wofür lässt es sich nutzen? Netzwelt verrät es euch. Jetzt ansehen

Google Wallet dient dagegen zum Bezahlen im Internet. Hier müsst ihr eine Kreditkarte oder ein anderes Zahlungsmittel in eurem Google-Account hinterlegen. In einigen Ländern erlaubt Google Wallet ähnlich wie PayPal auch Überweisungen zwischen den Nutzern.

Diese Geräte unterstützen Google Pay

Um Google Pay unterwegs nutzen zu können, muss euer Smartphone oder Tablet mindestens mit Android 4.4 KitKat laufen und über einen NFC-Chip verfügen. Zudem sollte euer Android-Gerät nicht gerootet sein. Aus Sicherheitsgründen unterbindet Google derzeit die Nutzung auf gerooteten Geräten. Der Bezahldienst lässt sich dann nur mit einigen Kniffen wieder zum Laufen bringen.

Bezahlen mit NFC & Handy in Deutschland: So geht's
Bezahlen mit NFC & Handy in Deutschland: So geht's Einkaufsberater Systeme, Akzeptanzstellen und Geräte im Überblick Kontaktloses Bezahlen ist auch in Deutschland keine Zukunftsmusik mehr. Netzwelt verrät euch, wo ihr hierzulande mit dem Handy per NFC bezahlen könnt, was ihr dafür benötigt und wie sicher das Ganze ist. Jetzt lesen

Google Pay in Deutschland nutzen

Google Pay ist aktuell in über 15 Ländern weltweit verfügbar. Seit Ende Juni 2018 könnt ihr Google Pay auch in Deutschland nutzen. Welche Banken mit Google kooperieren und was ihr sonst noch zum Deutschlandstart des Bezahldienstes wissen müsst, erfahrt ihr im verlinkten Artikel.

Bewertung

8

Google Pay: Top oder Flop?

Die Wertung liegt aktuell bei 8 von 10 möglichen Punkten bei 87 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!
  1. Gastkommentar · 

    Wenn es in Deutschland endlich läuft, gibt es 5 Sterne

  2. Muekir · 

    Nutze seit Wochen die App "boon." Einfach Klasse! Wird an allen Terminals die NFC unterstützen akzeptiert! Die meisten Verkäufer/innen haben keinen Schimmer,daß mobiles Zahlen bei Ihnen bereits funktioniert! Deshalb niemals sagen, dass man mit Smartphone zahlen möchte sondern immer auf Kartenzahlung verweisen!Sofern dort eine Akzeptanz vorliegt,erscheint auf dem Display das NFC-Symbol. Selbst das kennen die meisten nicht! Einfach dranhalten und Zahlung erfolgt! Es funktioniert auch offline,da mit aufgeladenem Guthaben gearbeitet wird. Empfehle die Aufladung über Kreditkarte,da Guthaben dann sofort verfügbar ist.Übrigens bin ich weder Technikfreak noch habe ich sonst eine besondere Affinität zum Smartphone.Nur leider vegesse ich ab und zu meine Geldbörse (ist eben das Alter -62).Die Sicherheit ist mit PIN und Fingerabdruck gewährleistet. Also auch bei Verlust des Handys!Im Ausland (Portugal und Schweiz)genauso unproblematisch verwendbar!Mich wundert nur eins:Warum wird sowenig in der sogenannten Fachpresse darüber berichtet?

    1. andreas6026 · 

      Witzig wie "boon" durch Nutzerkommentare subtil Werbung streut. Bei Euch würde ich gern arbeiten. Gefällt mir!

    2. Gastkommentar · 

      Der Knackpunkt liegt "bei aufgeladenem Guthaben" und genau das will ich nicht. Wenn ich meine Kreditkarte hinterlege, dann will ich auch, daß es über diese abgerechnet wird und ich nicht vorher für evtl. Zahlungen aufladen muss.

  3. Gastkommentar · 

    Ich hätte gerne schon mit meinem Galaxy S4 (2013) per NFC gezahlt und damals gab es noch keine App dafür. Irgendwann gab es dann einen NFC Aufkleber, der an keiner der wenigen NFC Kassen funktionierte (Dienst wurde eingestellt). Jetzt auf dem S7 nutze ich SEQR und zahle bei REWE häufig per Payback Pay. Ganz ohne Bargeld geht es wohl nicht, aber ich würde beim Bäcker lieber schnell mein Handy an das Bezahlterminal halten anstatt nach Münzen zu kramen.

  4. Gold Bee · 

    Ich glaube nicht das Google pay So schnell nach Deutschland kommt ich nutze SEQR da habe ich ein Limit von 750 Euro und muss nicht erst ein Konto Aufladen

    1. Gastkommentar · 

      Soweit ich das aber verstanden habe, funktioniert das nur in Läden die bei SEQR angeschlossen sind.

Aktuelle Meldungen zu Google Pay

zur
Startseite

zur
Startseite