Apple iPad Pro 11 / 12.9 (2018)

Michael Knott - Profilbild
von Michael Knott
Teilen

Apple hat im Herbst 2018 eine neue iPad Pro-Generation vorgestellt. Es gibt ein Modell mit 11 Zoll und eines mit 12,9 Zoll messendem LCD. Als Besonderheit weisen beide Tablets dünne Bildschirmränder und Face ID auf.

Inhaltsverzeichnis

  1. Mehr Power für professionelles Arbeiten
  2. Preise und Verfügbarkeit
  3. Display-Schaden und Co.: Hohe Preise für Reparaturen
  4. Zubehör: Update für Pencil und Smart Keyboard
  5. Weitere Apple-Neuheiten des Special Events im Oktober
Auf der Keynote in New York hat Apple am 30. Oktober zwei neue iPad Pro-Modelle vorgestellt.
Auf der Keynote in New York hat Apple am 30. Oktober zwei neue iPad Pro-Modelle vorgestellt. (Quelle: Apple)

Auf einem Apple-Event in Brooklyn, New York hat der Hersteller aus Cupertino zwei neue iPad Pro-Modelle vorgestellt - ein 11-Zoll- und ein 12,9-Zoll-iPad mit LCD-Display. Einige im Vorfeld gehandelte Gerüchte haben sich somit bewahrheitet. So verfügen beide neuen High End-Tablets über ein randloses Display in einem etwas kantigeren Design und verzichten auf einen Fingerabdrucksensor, bei Apple Touch ID genannt. Wie auch die aktuellen iPhones entsperrt ihr die iPads künftig mit eurem Gesicht per Face ID. Im Gegensatz zum iPhone könnt ihr das iPad dabei allerdings im Quermodus als auch kopfüber halten.

Kaufberatung: iPad X - welches Apple-Tablet ihr wirklich kaufen wollt
Kaufberatung: iPad X - welches Apple-Tablet ihr wirklich kaufen wollt Einkaufsberater iPad, iPad Pro oder iPad mini - wo liegen die Unterschiede? Apple hat drei grundsätzlich verschiedene Tablet-Reihen im Programm. Und es gibt große Unterschiede zwischen dem neuen iPad, der iPad Pro-Serie und dem iPad mini 4. Wir sagen euch, welches Modell für euch das Richtige ist. Zum Artikel

Doch nicht nur das Verhältnis von Bildschirm zu Gehäuse hat sich verbessert. Das iPad mit 12,9 Zoll ist nun auch um 25 Prozent kleiner als sein Vorgänger und in etwa so groß wie eine DIN A4-Seite. Das 11-Zoll iPad entspricht trotz gewachsener Bilddiagonalen der Größe seines Vorgängers, allerdings sind beide Modelle etwas dünner geworden. Den Lightning-Anschluss hat Apple bei beiden Modellen wie erwartet gegen einen USB C-Anschluss getauscht. Über ihn lassen sich künftig nicht nur Peripherie-Geräte wie Kameras anschließen, ihr könnt über die USB C-Buchse auch andere Geräte wie etwa euer iPhone aufladen.

Mehr Power für professionelles Arbeiten

In beiden neuen iPads arbeitet der A12X Bionic-Prozessor. Er wurde wie bei den aktuellen iPhones im 7-Nanometer-Verfahren gebaut und soll laut Apple im Single Core-35 Prozent, im Multi Core-Modus sogar 90 Prozent mehr Performance liefern. Auch die Grafikleistung hat sich im Vergleich zu den Vorgängern verdoppelt.

iPad Pro 2018 in Bildern

11 Bilder
Zur Galerie

Bekanntlich lässt sich der Speicher weder beim iPhone noch beim iPad erweitern. Die größte Variante des iPad Pro kommt daher nun mit 1 Terabyte Speicherkapazität. Insgesamt stehen euch vier verschiedene Speichervarianten zur Wahl.

Produkt iPad 11 Zoll iPad 12,9 Zoll
Bildschirmauflösung Pixel Pixel
Prozessor A12X Bionic A12X Bionic
Rückseiten-Kamera 12 Megapixel f/1.8 12 Megapixel f/1.8
Frontkamera 7 Megapixel 7 Megapixel
Speicher 64 GB, 256 GB, 512 GB, 1 TB 64 GB, 256 GB, 512 GB, 1 TB
Konnektivität WLAN 802.11a/b/g/n/ac + Bluetooth 5.0 WLAN 802.11a/b/g/n/ac + Bluetooth 5.0
Anschluss USB C USB C
Abmessungen 247,6 x 178,5 x 5,9 Millimeter 280,6 x 214,9 x 5,9 Millimeter
Gewicht 468 Gramm 631 Gramm / 633 Gramm (Cellular)
Farben Silber, Space Grau Silber, Space Grau
Preise Ab 879 Euro Ab 1.099 Euro

Preise und Verfügbarkeit

Ab / seit dem 7. November 2018 sind die neuen iPad Pro-Modelle im Handel erhältlich. Preise für das 11-Zoll-Modell (Wi-Fi) mit 64 Gigabyte Speicher beginnen bei 879 und für das Wi-Fi + LTE-Modell mit 64 Gigabyte bei 1.049 Euro. Wollt ihr hingegen das 12,9-Zoll-Modell (Wi-Fi) mit 64 Gigabyte Speicher, zahlt ihr mindestens 1.099 Euro. 1.269 Euro werden mindestens für das Modell Wi-Fi + LTE mit 64 Gigabyte Speicher fällig.

Bei Apple Store Ab 879 Euro
Zum Shop
Bei Apple Store Ab 1.099 Euro
Zum Shop

Display-Schaden und Co.: Hohe Preise für Reparaturen

Apple hat eine Preisliste für typische Reparaturen der beiden iPad Pro-Modelle veröffentlicht. Sie werden immer in einer Pauschale beglichen. Es zeigt sich: Die Reparatur-Pauschalen und die Preise für Ersatzteile liegen zum Teil deutlich über denen der Vorgängergeneration.

Wenn ihr keine Apple Care- oder sonstige Versicherung abgeschlossen habt, kostet die pauschale Reparatur des 12,9 Zoll großen iPad Pro-Modelles 700 Euro. Tritt ein Schaden beim 11-Zoll-iPad auf, kostet es pauschal 541 Euro. In diesen Preisen ist eine Versandpauschale in Höhe von 12 Euro enthalten die ihr euch sparen könnt, wenn ihr das kaputte iPad Pro direkt bei Apple vorbeibringt. Ärgerlich: Sonderpreise für den wohl häufigsten Schaden, ein kaputtes Display, bietet Apple im Gegensatz zu den iPhone-Modellen nicht an.

Zubehör: Update für Pencil und Smart Keyboard

Im Zuge der Vorstellungen der neuen iPad Pro-Modelle hat Apple sein Zubehör aktualisiert. Der Apple Pencil erscheint nun in Version 2. Er lässt sich über einen Magnet am iPad befestigen und drahtlos aufladen. Zudem verbindet es sich nun automatisch mit den Tablets und verfügt über eine neue Funktion: Bei einem Doppeltippen auf den Stift lässt sich eine Aktion ausführen, etwa das schnelle Wechseln zwischen Stift und Radierer in der Notizen-App.

Das iPad Pro bietet nun eine USB C-Schnittstelle. Erste Zubehöranbieter verkaufen entsprechende Dockingstationen mit zahlreichen zusätzlichen Ports. Dieses Modell von Hyper etwa liefert auch einen SD-Kartenleser nach.
Das iPad Pro bietet nun eine USB C-Schnittstelle. Erste Zubehöranbieter verkaufen entsprechende Dockingstationen mit zahlreichen zusätzlichen Ports. Dieses Modell von Hyper etwa liefert auch einen SD-Kartenleser nach. (Quelle: HyperDrive)

Auch die Smart Keyboards kommen in einer neuen Version. Sie verfügen wie der Apple Pencil über einen "Auto Pair"-Modus und lassen sich ebenfalls magnetisch mit dem iPad Pro verbinden.

Weitere Apple-Neuheiten des Special Events im Oktober

Auf der Apple Keynote wurden allerdings nicht nur die neuen iPads gezeigt, auch das MacBook Air und der Mac mini erhielten ein langersehntes Update. Alle Einzelheiten zum neuen Apple MacBook Air und Apple Mac mini findet ihr in den verlinkten netzwelt-Artikeln. Die iPad Pros profitieren auch vom großen iOS 12.1-Update, welches Apple noch heute veröffentlichen wird. Welche Neuerungen in iOS 12.1 auf euch zukommen, lest ihr im verlinkten Überblick.

So soll das iPad Pro laut der Seite iDropNews aussehen. 8.6 Apple iPad Pro 11 / 12.9 (2018) im Test Ein starkes Stück, aber kein Laptop-Ersatz
  • Leistung
  • Verarbeitung
  • Display
  • Face ID
  • Lautsprecher
  • keine externe Speichermedien
  • kein Kopfhöreranschluss
  • Aufpreis für Speicherplus
Zum Testbericht

Bewertung

10

Apple iPad Pro 11 / 12.9 (2018): Top oder Flop?

Die Wertung liegt aktuell bei 10 von 10 möglichen Punkten bei 5 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Aktuelle Meldungen zu Apple iPad Pro 11 / 12.9 (2018)

zur
Startseite

zur
Startseite