BlackBerry KeyOne im Test: Tasten, Pornos und Gangsta-Rap

So schlägt sich das Mercury

Blackberry KeyOne 2

Woran denkt ihr beim Namen "BlackBerry"? Vermutlich an Tasten, oder? Wir an Gangsta-Rap und Porno. Schuld daran ist das BlackBerry KeyOne. Das neue Tastatur-Smartphone auf Android-Basis zeigt uns im Test, dass die Stärken des Herstellers mittlerweile woanders liegen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Verarbeitung
  2. Tastatur
  3. Hardware
  4. Sprachqualität und Akkulaufzeit
  5. Software
  6. Ungenierter Porno-Genuss dank Privacy Shade
  7. Kamera
  8. Fazit & Alternativen
  9. Datenblatt

 - Für das BlackBerry KeyOne ist eine neue Betriebssystemversion verfügbar

Die BlackBerry-Modelle KeyOne und KeyOne Black Edition erhalten ab sofort auch in Deutschland ein Update auf Android 8.1 Oreo. Netzwelt verrät euch, welche Neuerungen das Update enthält.

Das BlackBerry KeyOne erinnert stark an das BlackBerry Passport (Bild).
Das BlackBerry KeyOne erinnert stark an das BlackBerry Passport (Bild). (Quelle: BlackBerry)

BlackBerry hat sich aus dem Smartphone-Markt verabschiedet - zumindest als Hersteller. Das traditionsreiche kanadische Unternehmen will künftig nur noch Software-Lösungen für Smartphones anbieten. Der Markenname wird dennoch auch in Zukunft auf Smartphones zu lesen sein. Ähnlich wie Nokia seinen Namen an HMD Global lizenziert, verkauft auch BlackBerry seinen Namen an ausgewählte Hersteller. In Indien, Sri Lanka, Nepal, Bangladesch und Indonesien werden BlackBerrys etwa vom Joint Venture PT BB Merah Puith gefertigt, in Europa sowie den USA und Asien hat sich das chinesische Unternehmen TCL die Namensrechte an der Marke BlackBerry gesichert.

Das Unternehmen ist hierzulande vor allem für die Android-Smartphones der Marke Alcatel bekannt. Der erste BlackBerry aus dem Hause TCL hört auf den Namen KeyOne. Klingt ein wenig wie der deutsche Gangsta-Rapper Kay One. Doch keine Angst. Das BlackBerry KeyOne ist für ein Smartphone ziemlich "Old School". Unterhalb des Screens findet ihr eine vierzeilige QWERTZ-Tastatur. Ein klassischer BlackBerry eben, kein neumodischer Schnickschnack wie die Full-Touch-Geräte DTEK50 und DTEK60, die letzten noch von BlackBerry selbst entwickelten Smartphones.

Design und Verarbeitung

Das Design des BlackBerry KeyOne erinnert an das BlackBerry Passport, es fällt aber im Vergleich nicht so quadratisch aus. Mit den Abmessungen 149,3 x 72,5 x 9,4 Millimetern ist es schmaler und länglicher als das 128 x 90,3 x 9,3 Millimeter große Passport. Die Unterseite des BlackBerry KeyOne ist ähnlich wie beim BlackBerry Classic U-förmig. Dadurch liegt das KeyOne ausgesprochen geschmeidig in der Hand.

Wer befürchtet, dass bei TCL die Qualität der BlackBerry-Smartphones leidet, darf beruhigt sein. TCL hat nicht nur die Lizenz an der Marke BlackBerry erworben, sondern auch einige Mitarbeiter des Unternehmens, die ihr Know How in die Entwicklung des KeyOnes eingebracht haben - mit Erfolg! Das 180 Gramm schwere BlackBerry KeyOne fühlt sich in der Hand wertig an und lässt Erinnerungen an legendäre Modelle wie den BlackBerry Bold 9900 wach werden.

BlackBerry KeyOne im Video

Der Rahmen des BlackBerry KeyOne besteht aus Metall, die Rückseite ist mit einer Soft Touch-Oberfläche überzogen, die uns ein wenig an das Cover des BlackBerry Q10 erinnert, aber etwas mehr Grip vertragen könnte. Zu bemängeln ist auch die Positionierung des Einschalters. Dieser sitzt viel zu weit oben am linken Rand des Smartphones. Das lässt sich aber verschmerzen, schließlich kann das BlackBerry KeyOne per Fingerabdruckscanner aus dem Standby geweckt werden - dieser ist deutlich leichter zu erreichen als der Einschalter.

Wer sich übrigens am Silber-Look des Smartphones stört, hat bald eine Alternative. Ab Mitte September ist das BlackBerry KeyOne auch in einer Black Edition erhältlich. In dieser erstrahlt das gesamte Gehäuse in Schwarz. Die BlackBerry KeyOne Black Edition bringt noch weitere Neuerungen mit sich.

Tastatur

Der Scanner befindet sich in der Leertaste der vierzeiligen Tastatur. Das Keyboard bietet aber nicht nur einen integrierten Fingerabdruckscanner, sondern kann ähnlich wie beim BlackBerry Passport auch als Trackpad fungieren. So scrollt ihr mit einem Wisch über die Tasten im Browser oder durch die Android-Menüs. Mit einem vertikalen Wisch über den linken, mittleren oder rechten Bereich der Tastatur könnt ihr beim Tippen auch vorgeschlagene Wörter übernehmen. Sehr praktisch - vor allem weil die Vorschläge nahezu immer passend sind. Das ist aber auch noch nicht alles. Jede der 26 Buchstaben-Tasten des Keyboards könnt ihr mit bis zu zwei Shortcuts belegen. So öffnet ein kurzer Druck auf den Buchstaben "W" WhatsApp, ein längerer zeigt euch dagegen zum Beispiel das aktuelle Wetter an. Das Kennen langjährige BlackBerry-Fans bereits, und neue werden das Feature lieben lernen.

Blackberry KeyOne in Bildern

6 Bilder
Zur Galerie

Wo Licht ist, gibt es aber auch Schatten! So hat TCL die Sensortasten "Home", "Zurück" und "Multitasking" sehr dicht an der Tastatur platziert. Das führt dazu, dass man beim Tippen häufiger versehentlich eine der drei Tasten erwischt. Vor allem wenn man einen Buchstaben aus der obersten Zeile anvisiert, oder einen Wortvorschlag mit einem Fingerwisch übernehmen will. Hier sollte TCL beim nächsten Modell nachbessern.

Update 20. September 2017: Im Online-Shop des Herstellers könnt ihr das BlackBerry KeyOne nun auch mit unterschiedlichen Tastatur-Layouts ordern. Angeboten werden "QWERTZ", "QWERTY" und "AZERTY"

Hardware

Ein weiterer Vorteil der Tastatur: Euch steht mehr Bildschirmfläche zur Verfügung. Laut BlackBerry bietet das 4,5-Zoll-Display des KeyOne mehr Fläche als ein 5,5-Zoll-Smartphone, da kein Platz für On-Screen-Tasten verschwendet wird. Unser Vergleich mit dem 5,5 Zoll großen Moto Z Play bestätigte die Aussage - allerdings stehen euch nur knapp zwei Zeilen Screen mehr auf dem KeyOne zur Verfügung. Der Screen löst mit 1.620 x 1.080 Pixeln - also in Full HD auf. Damit fällt das BlackBerry KeyOne hinter aktuelle Spitzenmodelle wie dem Galaxy S8 zurück - auch wenn die Sinnhaftigkeit des Pixelwahns bei diesen zumindest fraglich erscheint.

Der Screen des BlackBerry KeyOne ist zwar in der Diagonalen kleiner, es wird jedoch weniger Platz durch die Bildschirmtastatur als bei einem 5,5-Zoll-Smartphone verschwendet.
Der Screen des BlackBerry KeyOne ist zwar in der Diagonalen kleiner, es wird jedoch weniger Platz durch die Bildschirmtastatur als bei einem 5,5-Zoll-Smartphone verschwendet. (Quelle: netzwelt)

Als Prozessor setzt BlackBerry auf dem Octa-Core-Chip Snapdragon 625 von Qualcomm. Dieser ist zwar längst noch nicht überholt, kommt mittlerweile aber auch in deutlich günstigeren Geräten wie dem Moto G5 Plus zum Einsatz. Angesichts des veranschlagten Preises von knapp 600 Euro wirkt die Wahl des Prozessors beim KeyOne deplatziert. Arbeits- und Gerätespeicher bewegen sich mit einer Größe von 3 beziehungsweise 32 Gigabyte ebenfalls nicht auf "Flaggschiff"-Niveau. Immerhin unterstützt der verbaute USB C-Anschluss bereits das schnelle USB 3.1-Protokoll.

Update 4. September 2017: Inzwischen hat BlackBerry Mobile auf die Kritik reagiert und die BlackBerry KeyOne Black Edition vorgestellt. Das Smartphone bietet vier statt drei Gigabyte Arbeitsspeicher und 64 statt 32 Gigabyte Gerätespeicher.

Sprachqualität und Akkulaufzeit

Der Snapdragon 625 mag nicht der schnellste Prozessor am Markt sein, er arbeitet aber äußerst effizient und energieschonend, woraus sich eine für Smartphones extrem lange Akkulaufzeit ergibt. Das war bereits bei den ebenfalls mit den Qualcomm-Chip ausgestatteten Modellen Moto Z Play und Huawei Nova zu beobachten und zeigt sich nun auch wieder im BlackBerry KeyOne. Im Test von PC Mark kam das BlackBerry-Smartphone auf eine Laufzeit von elf Stunden und 25 Minuten - wohlgemerkt mit eingeschalteten Screen. Bei einer durchschnittlich Screen-Aktivität fünf bis sechs Stunden im Alltag kommt ihr also locker zwei Tage ohne Steckdose aus.

BlackBerry war seit jeher für eine gute Sprachqualität bekannt und das KeyOne knüpft an diese Tradition an. Nebengeräusche werden fast vollständig ausgeblendet. Selbst wenn ihr direkt an einer viel befahrenen Straße steht, versteht euch euer Gesprächspartner problemlos. Die eigene Stimme und die des Gegenübers wirken jedoch nicht so natürlich wie bei älteren BlackBerry-Modellen - als Beispiel sei hier das BlackBerry Pearl 3G genannt - aber auch nicht so dumpf wie bei vielen anderen Android-Smartphones.

Software

Die Hardware des BlackBerry KeyOne mag zwar nicht State-of-the-Art sein, in Sachen Software ist das Smartphone aber auf dem neuesten Stand. Vorinstalliert ist Android 7.1.1 Nougat nebst aktueller Sicherheitspatches. Allerdings findet ihr kein pures Android auf dem Smartphone, sondern eine modifizierte Version. Das hat seinen Grund: Wie eingangs erwähnt existiert das kanadische Unternehmen BlackBerry (ehemals Research in Motion) weiter, konzentriert sich jedoch ähnlich wie Nokia auf andere Geschäftsbereiche. Während Nokia vor allem in Mobilfunkmasten macht, entwickelt BlackBerry Software-Lösungen für Smartphone-Nutzer. Der Fokus liegt dabei natürlich auf Business-Anwender. Diese Software-Lösungen sind als Teil des Lizenzdeals auf dem BlackBerry KeyOne vorinstalliert und sie entpuppen sich im Test als äußerst praktisch.

Da wäre zum Beispiel der BlackBerry Hub zu nennen. Langjährigen BlackBerry-Fans ist die Nachrichtenzentrale bereits aus BlackBerry 10 bekannt. Sie sammelt SMS, E-Mails sowie Nachrichten von WhatsApp, Facebook und aus diversen anderen Kanälen an einem Ort und ermöglicht euch so der Flut an Informationen her zu werden. Toll! Aber das Blackberrysierte Android bietet noch mehr - etwa die Möglichkeit zum ungestörten Porno-Genuss.

Ungenierter Porno-Genuss dank Privacy Shade

"Wer Pornos sehen will, soll sich ein Android-Smartphone kaufen", das wusste schon Apple-Gründer Steve Jobs und das BlackBerry KeyOne beweist: Jobs hat Recht. Mit dem KeyOne könnt ihr die Schmuddelfilmchen sogar ganz ungeniert in der Öffentlichkeit schauen. Möglich macht dies die App "BlackBerry Privacy Shade". Sie verhindert, dass die Menschen um euch herum euren Bildschirm ablesen, indem alles außer ein kleiner, von euch gewählten Bereich ausblendet wird. Natürlich ist die App primär nicht zum Porno gucken in der Öffentlichkeit gedacht, sondern um in Flugzeug, Bus oder Bahn unbesorgt vertrauliche Nachrichten oder Geschäftsdokumente lesen zu können.

Privacy Shade und der BlackBerry Hub sind nur zwei von rund zwanzig speziellen BlackBerry-Apps, die das Google-OS wirklich aufwerten. Einziger Haken: Ein Verkaufsargument für das KeyOne sind die Apps nicht unbedingt. Einen Großteil der Anwendungen könnt ihr auch auf anderen Android-Smartphones nutzen. BlackBerry bietet sie zum Download via Google Play an.

Kamera

Abschließend noch ein paar Worte zur Kamera. Auf der Rückseite bietet das BlackBerry KeyOne eine 12-Megapixel-Kamera, dabei handelt es sich um einen Sony IMX 378-Sensor. Derselbe Chip kommt auch als Kamera im Google Pixel XL zum Einsatz. Eine ähnliche Performance dürft ihr dennoch nicht erwarten. Die Kamera des BlackBerry KeyOne ist zwar kein Totalausfall, aber auch nicht absolute Spitzenklasse. Die Bildqualität bewegt sich irgendwo zwischen Moto Z Play und OnePlus 3T. Die Farbdarstellung ist eher kalt, die Motive nicht immer knackig scharf, dafür aber detailreich.

BlackBerry KeyOne: Kamera-Samples

5 Bilder
Zur Galerie

Eher mäßig ist auch die 8-Megapixel-Frontkamera. Mit ihr geschossene Selfies solltet ihr nicht unbedingt als Profilbild bei Tinder oder Facebook verwenden. Ihr könnt euch anhand der Kamera-Samples in der Mediengalerie einen eigenen Eindruck von der Bildqualität der Kameras des BlackBerry KeyOne machen.

BlackBerry KeyOne: Fazit

Von wegen Schnee von gestern... 8.5/10

Das BlackBerry KeyOne wirkt mit seiner Tastatur wie aus der Zeit gefallen. Im Test beweist das Smartphone aber, das weder Tasten noch BlackBerry Schnee von gestern sind. Das BlackBerry KeyOne gefällt mit langer Akkulaufzeit und einer durchdachten Android-Oberfläche, die Googles Handy-OS um sinnvolle Features erweitert.

Das hat uns gefallen

  • lange Akkulaufzeit
  • exzellente Android-Oberfläche mit nützlichen Tools
  • Tastatur mit Shortcuts

Das hat uns nicht gefallen

  • zu geringer Abstand zwischen Sensor-Tasten und Tastatur
  • Ausstattung dem Preis nicht angemessen
  • mäßige Kamera
Testnote 8,5 von 10
Jan Kluczniok
Bewertet von Jan Kluczniok
9,0 / 10
Design und Verarbeitung

Design und Verarbeitung Designsprache, Farbauswahl, gewählte Materialien, Haptik und der so genannte Look & Feel des Geräts werden unter diesem Punkt bewertet.

7,0 / 10
Ausstattung und Bedienung

Ausstattung und Bedienung Display, Prozessor, Gerätespeicher, Betriebssystem und Nutzeroberfläche werden unter diesem Punkt bewertet.

8,0 / 10
Sprachqualität

Sprachqualität Wie klingen die Gesprächspartner? Gibt es Aussetzer in der Verbindung? Dies wird unter diesem Punkt bewertet.

9,0 / 10
Akkulaufzeit

Akkulaufzeit Lauf- und Ladezeiten des Akkus sowie die Bauweise (fest oder wechselbar) werden unter diesem Punkt bewertet

7,0 / 10
Multimedia

Multimedia Kamera, Lautsprecher sowie weitere Multimedia-Funktionen (zum Beispiel Infrarotsender) werden unter diesem Punkt bewertet.

Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde netzwelt mehrere Wochen lang von BlackBerry Mobile (TCL) zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

Weitere Angebote anzeigen
9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt BlackBerry KeyOne selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 397 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

BlackBerry KeyOne wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

BlackBerry KeyOne - Specs: Die technischen Daten im Überblick

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die wichtigsten technischen Daten des BlackBerry KeyOne im Überblick. Eine detaillierte Auflistung findet ihr im technischen Datenblatt, um das BlackBerry KeyOne mit anderen Smartphones zu vergleichen besucht unseren Handy-Vergleich.

Prozessor Snapdragon 625 MSM8953
Display LCD IPS Color (16M) 1080x1920px (4.5") 490ppi
RAM 3 GB
Gerätespeicher 32 GB
Akku 3.505 Milliamperestunden
Hauptkamera 12 Megapixel
Alle Details anzeigen

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, BlackBerry, Mobile World Congress (MWC), Smartphone und BlackBerry KeyOne.

Das BlackBerry KeyOne wurde ursprünglich mit Android 7.1 "Android Nougat" ausgeliefert. Mittlerweile ist für das BlackBerry KeyOne die Version 8.1 "Android Oreo" verfügbar.

BlackBerry KeyOne im Zeitverlauf
1 von 3
  • BlackBerry Mercury: Launch im Live-Stream verfolgen

    25.02.2017 Heute, 25. Februar, ist ein historischer Tag für BlackBerry-Fans, denn mit dem BlackBerry Mercury wird das erste BlackBerry-Smartphone vorgestellt, das der traditionsreiche Handybauer aus Waterloo nicht mehr selbst entwickelt hat. Hardware und Design stammen vom chinesischen Unternehmen TCL, nur noch die Software wird aus Kanada geliefert. Mit dieser Strategie will sich BlackBerry neu ausrichten und nach verlustreichen Jahren wieder schwarze Zahlen schreiben.

    Trotz der neuen Unternehmensstrategie soll das BlackBerry Mercury aber ein klassisches BlackBerry-Smartphone sein. So findet ihr unterhalb des Displays eine vierzeilige QWERTY-Tastatur. Ähnlich wie beim BlackBerry Passport fungiert die Tastatur als Trackpad, das verriet TCL bereits auf der CES 2017.

    Details zur Hardware, Preis und Marktstart will das Unternehmen nun auf dem MWC im Rahmen einer Pressekonferenz verraten. Diese startet heute, 25. Februar, um 19 Uhr. Ihr könnt das Launch-Event aus Barcelona im Live-Stream verfolgen. Die Kollegen vom US-Blog CrackBerry übertragen die Veranstaltung live auf YouTube. Wir haben euch den Stream eingebunden.

    Bis zum Start des Events könnt ihr euch auf unserer Übersichtsseite über alle Gerüchte rund um das BlackBerry Mercury informieren.

Zurück
Weiter
zur
Startseite

zur
Startseite