Amazon Fire TV 4K im Test: Anschluss gefunden, Anschlüsse verloren

Quadratisch, praktisch, wirklich besser?

von Maurice Ballein
Amazon Fire TV (2017) 4

Amazons Fire TV-Modellserie streamt seit 2014 Serien und Filme, das aktuelle TV-Programm und fungiert als universeller Player weiterer Medien. Mit dem neuen Fire TV betreibt der Versandhändler abermals Modellpflege, geht designtechnisch allerdings ganz neue Wege. Was vom Fire TV 4K inklusive 4K HDR-Wiedergabe zu erwarten ist und ob der Kauf oder Umstieg lohnt, erfahrt ihr in unserem Testbericht.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Verarbeitung
  2. Ausstattung und Performance
  3. Bild- und Tonqualität
  4. 4K-Streaming-Player: Die Sinnfrage sollte gestellt werden
  5. Technische Daten und Lieferumfang
  6. Preis und Verfügbarkeit
  7. Fazit

Die meisten Leser dieses Testberichts werden die Fire TV-Box sowie den kleinen Fire TV Stick aus den zurückliegenden Jahren bereits kennen. Die hier beschriebene Ausgabe aus 2017 kann optisch weder der einen noch der anderen Produktkategorie eindeutig zugeordnet werden. Fire TV 4K ist weder ein HDMI-Stick, noch eine klassische Streaming-Box. Der allgemeine Begriff Mediaplayer trifft es daher besser.

Design und Verarbeitung

Das neue Fire TV ist zwar eckig wie die beiden Schwestermodelle Fire TV 4K und Fire TV, ist allerdings fest mit einem HDMI-Stecker verbunden. Zudem ist das Gerät deutlich kompakter und hängt ohne separat erhältliches Verlängerungskabel wie ein Fire TV-Stick angeschlossen hinter dem Fernseher. Tasten finden sich keine am Gerät. Lediglich ein microUSB-Anschluss sitzt auf der gegenüberliegenden Seite des HDMI-Steckers. Die Unterseite ist in einem matten Schwarz, die obere Seite in Klavierlackoptik gehalten, auf der sich der Firmenname des Herstellers abzeichnet.

Amazon Fire TV 4K in Bildern

8 Bilder
Zur Galerie

Die Verarbeitungsqualität bewegt sich auf gewohnt gutem Niveau. Der HDMI-Stecker sitzt fest im Gehäuse, Spaltmaße Fehlanzeige. Allerdings mussten wir feststellen, dass sich die Gehäusewände mit den Fingern leicht eindrücken lassen. Zudem ist die obere Gehäusefläche extrem anfällig für unschöne Kratzer. Schon die kleinste Unachtsamkeit reicht aus, um unübersehbare Gebrauchsspuren auf die Oberseite zu zaubern. Da sich das Dasein der meisten Fire TVs aus 2017 allerdings zu Großteilen hinter und nicht vor oder unter dem Fernseher zutragen wird, dürfte dieser Umstand zu verschmerzen sein.

Ausstattung und Performance

Auch hinsichtlich der Ausstattungsmerkmale fällt eine klare Positionierung in die passende Produktkategorie nicht ganz einfach. So nennt Amazon das Gerät zwar Fire TV 4K und verbaut mit 4K HDR aktuellste Wiedergabetechnik, den neuen Streaming-Player aber als einen veritablen Nachfolger der letzten Ausgabe der Fire TV-Streaming-Box anzusehen, fällt aufgrund der fehlenden Anschlüsse allerdings schwer. Der kleine Kasten kommt im Vergleich zu den Fire TV-Modellen aus den Jahren 2014 und 2016 ohne USB- und Ethernet-Anschluss, Speicherkarten-Slot und Audio-Ausgang aus. Wer Probleme mit der WLAN-Reichweite haben sollte, kann sich immerhin mit einem gesondert erhältlichem Ethernet-Adapter für 15 Euro behelfen.

Ziehen wir den angesprochenen Mangel an Anschlüssen in Betracht, handelt es sich bei Fire TV 4K demnach eher um eine Neuauflage der Fire TV Stick-Serie. Ziehen wir den letzten Fire TV-Stick als Vergleichsprodukt heran, dürfen sich Käufer über eine leicht verbesserte CPU freuen. So verfügt die Quad-Core-CPU im neuen Modell nun über 1,5 statt 1,3 Gigahertz. Zudem stehen jetzt 2 statt 1 Gigabyte Arbeitsspeicher zur Verfügung.

Video-Streaming-Dienste im Vergleich: Die besten Online-Videotheken
Video-Streaming-Dienste im Vergleich: Die besten Online-Videotheken Bestenliste Was haben unterschiedlichen Video-Streaming-Dienste zu bieten? Netzwelt hat sich zu dieser Frage mit Netflix, Amazon Video, Maxdome, Sky Ticket und einigen weiteren Angeboten die wichtigsten Online-Videotheken unter die Lupe genommen und miteinander verglichen. Jetzt lesen

Im Test wusste das neue Fire TV hinsichtlich gebotener Leistung zu überzeugen. Menüs luden flüssig, Filme und Serien starteten zügig, von Rucklern oder nervigen Ladezeiten keine Spur. Auch das Installieren von Apps ging fix von der Hand, Sprach- und Suchbefehle verarbeitete Sprachassistentin Alexa unmittelbar. Allerdings hatten wir bereits beim Fire TV Stick diesbezüglich keine Beschwerden loszuwerden. Wer auf einen merklichen Performance-Schub gehofft hat, wird enttäuscht oder anders gesprochen: Wer keinen 4K-Fernseher besitzt, greift zum oder bleibt beim Fire TV-Stick der letzten Generation, der sich auch für das eine oder andere Spiel am TV eignet.

Bild- und Tonqualität

4K HDR und das bei 60 Bildern pro Sekunde, bezüglich der gebotenen Bildqualität bietet das neue Fire TV ein Maximum an Ausstattung und muss sich beispielsweise nicht vor dem aktuellen Streaming-Player aus dem Hause Apple verstecken. Allerdings sei hier angemerkt, dass ihr für die Wiedergabe von ausgewählten 4K (HDR)-Inhalten, die unter anderem von Amazon selbst, als auch von Netflix geliefert werden, eine gleichermaßen stabile wie schnelle Internetverbindung benötigt wird. Eine minimale Bandbreite von 15 Megabit pro Sekunde sollte diese in jedem Fall hergeben, um die hochauflösenden Bilder ruckelfrei zu transportieren. Auf die sicheren Seite seid ihr mit 25 Megabit pro Sekunde.

Die besten Apps für euren Fire TV (Stick)

Jetzt ansehen

Erfüllt ihr die genannten Voraussetzungen, dürft ihr euch auf hochauflösendes und lebendiges Bildmaterial mit hohem Dynamikumfang, sprich kontrastreichen Bildern, freuen. Die Wiedergabe von maximaler Auflösungs- beziehungsweise Qualitätsstufe im Test ließ keine Wünsche offen. Hinsichtlich unterstützer HDR-Standards braucht ihr euch keine Sorgen zu machen, sowohl HDR10 als auch Dolby Vision werden unterstützt. Auch hinsichtlich der Audioqualität lässt sich Amazon nicht lumpen. Neben dem standardmäßigem Dolby 5.1-Raumsound wird überdies der Dolby Atmos-Standard unterstützt, der ein echtes Kinofeeling ermöglicht.

4K-Streaming-Player: Die Sinnfrage sollte gestellt werden

Wie bereits beim Apple TV 4K muss sich auch das neue Fire TV folgender Tatsache stellen: So löblich die Möglichkeit Filme und Serien in 4K HDR abzuspielen auch sein mag, Fernseher, die über entsprechende Wiedergabefähigkeiten verfügen, bieten bereits von Haus aus entsprechende Apps für Netflix, Amazon Video und viele weitere Entertainment-Zuspieler. Eine Anschaffung ergibt also nur bedingt Sinn. Beim Fire TV unter anderem durch die gewohnt komfortable Sprachsuche, die ihr über die mitgelieferte Fernbedienung oder auch über entsprechende Smartphone-App nutzen könnt. Wer noch nicht über eine Alexa-fähige Gerätschaft verfügt, holt dieses mit dem Kauf eines Fire TV 4K nach. So steuert ihr eure kompatiblem Smart Home-Geräte und nutzt alle weiteren Alexa-Skills auch mit dem Streaming-Player.

Technische Daten und Lieferumfang

  • Abmessungen: 65 x 65 x 15 Millimeter
  • Gewicht: 86 Gramm
  • Prozessor: Quad-Core mit 1,5 Gigahertz
  • Arbeitsspeicher: 2 Gigabyte
  • Interner Speicher: 8 Gigabyte (nicht erweiterbar)
  • Funkstandards: Dualband WLAN (802.11ac), Bluetooth 4.2, BLE
  • Anschlüsse/Stecker: microUSB und HDMI
  • Video-Qualität: 4K HDR mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde
  • Audio-Standards: Dolby Digital Plus, Dolby Digital, Dolby Atmos

Neben dem neuen Fire TV, Kurzanleitungen und der Sprachfernbedienung zählen Netzstecker und entsprechendes USB-Kabel zum Lieferumfang. Separates Zubehör ist es in Form von einem Ethernet-Adapter bei Amazon erhältlich.

Preis und Verfügbarkeit

Hersteller Amazon bietet das neue Fire TV zu einem Preis von 80 Euro an. Es ist ausschließlich in der Farbe Schwarz erhältlich. Die ausgelaufenen Streaming-Boxen Fire TV und Fire TV 4K sind, wenn überhaupt, nur noch als generalüberholte Einzelexemplare im Amazon-Onlineshop erhältlich.

Amazon Fire TV (2017): Fazit

Fire TV 4K: Aufgebohrt und abgespeckt. 8.2/10

Mit dem Fire TV 4K ließ uns Hersteller Amazon ein wenig verwirrt zurück, was in erster Linie mit der Namensgebung zusammenhängt. Denn im Gegensatz zu den Vorgängermodellen bietet der neue Streaming-Player-Generation keine gewinnbringenden Anschlüsse. Dafür liefert Fire TV hinsichtlich der Bild- und Tonqualität Technik auf neuestem Stand: 4K HDR ist an Bord und liefert tolle Bilder. Die Performance ist zeitgemäß und der Preis spricht für sich selbst.

Das hat uns gefallen

  • Bild- und Tonqualität
  • WLAN-Anbindung
  • Preis-Leistungsverhältnis

Das hat uns nicht gefallen

  • Keine Anschlüsse (Ethernet, Audio etc.)
  • Extrem Anfällig für Kratzer
Testnote 8,2 von 10
Maurice Ballein
Bewertet von Maurice Ballein
9,0 / 10
Bedienung

Bedienung Menüführung auf der Nutzeroberfläche, Ergonomie, Art der Fernbedienung

5,0 / 10
Ausstattung/Leistung

Ausstattung/Leistung Prozessor, Gerätespeicher, Anschlüsse und Schnittstellen, WLAN, Bluetooth

9,0 / 10
Formatunterstützung

Formatunterstützung Video-, Bild- und Audioformate (z.B. MPEG, DVD (VOB), MP4, H.264, JPEG, GIF, TIFF, PNG, MP3, WAV, AAC, OGG)

9,0 / 10
Audio-/Videoqualität

Audio-/Videoqualität Verzerrt der Ton bei höherer Lautstärke? Werden Full HD-Videos ohne Ruckler wiedergegeben?

9,0 / 10
Apps

Apps Welche Video on Demand-Angebote, Musikstreaming-Apps, Nachrichten- und Videoanwendungen sind vorhanden?

Informationen zum Leihgerät

Hersteller Amazon stellte der netzwelt ein kostenloses Testexemplar zur Verfügung, welches anschließend zurückgeschickt wurde.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

6
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Amazon Fire TV (2017) selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 6 von 10 möglichen Punkten bei 35 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

Amazon Fire TV (2017) wurde in folgende Mediaplayer-Bestenlisten einsortiert.

Vergleich: Die besten Streaming-Player im Test
Vergleich: Die besten Streaming-Player im Test Bestenliste Die Auswahl an Streaming-Player für Filme, Serien, das aktuelle TV-Programm oder Spiele ist riesig. Apple TV, Fire TV oder doch lieber einen Chromecast von Google? Netzwelt hat die besten Mediaplayer getestet, verglich und hilft hier bei der Kaufentscheidung. Zur Bestenliste

Das könnte dich auch interessieren

  1. Cyan Bug · 

    Zudem kann er nicht alle Apps installieren um IPTV zu empfangen . Apps lassen sich installieren jedoch nicht öffnen . Da kommt man mit einer günstigeren MagBox 410 viel weiter . Die App Digital Stb von Amazon kann überhaupt nicht genutzt werden .

  2. Gastkommentar · 

    Weil im Artikel die Sinnhaftigkeit angesprochen wurde möchte ich noch eine Sinnhaftigkeit in Frage stellen: Dolby Atmos Kompatibilität. Warum kann das die Box obwohl Amazon das bis dato nicht anbietet. Netflix hat zwar den einen oder anderen Film mit Atmos aber ist zur Fire TV nicht kompatibel. Da muss Amazon echt nachbessern!

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, Amazon, Amazon Fire TV, Amazon Fire TV Stick, Vergleich: Die besten Streaming-Player im Test, Amazon Fire TV (2014), Amazon Fire TV Stick (2017) und Amazon Fire TV (2017).

zur
Startseite

zur
Startseite