HTC U11 life im Test: Oreo an Bord, Android P und Q im Blick

Immer auf dem neuesten Stand

HTC U11 Life 8

Ein Smartphone wie das HTC U11 life haben sich Android-Fans schon lange gewünscht. Es läuft ab Werk mit Android Oreo und ist damit aktueller als 99 Prozent aller Android-Geräte. Das soll in den nächsten Jahren dank Android One auch so bleiben. Updates auf Android P und Q sind euch sicher. Dennoch zeigt der Test: Es gibt für HTC in Sachen Updates noch einiges zu tun.

Inhaltsverzeichnis

  1. Regelmäßige Updates dank Android One
  2. Design und Verarbeitung
  3. Ausstattung und Leistung
  4. Sprachqualität
  5. Akkulaufzeit
  6. Kamera
  7. Preis und Verfügbarkeit
  8. Fazit & Alternativen
  9. Datenblatt

 - Für das HTC U11 Life ist ein neue Betriebssystemversion geplant

Der taiwanische Hersteller HTC wird eine Reihe von Smartphones auf das neue Android 9.0 Pie aktualisieren. Welche das sind und welche Neuerungen euch nach der Aktualisierung erwarten, verraten wir euch nachfolgend.

Zum ArtikelVerfügbare Version: Android 8.0Geplante Version: Android 9

Google und HTC pflegen seit Langem eine enge Verbindung. 2008 brachte der taiwanische Hersteller mit dem HTC Dream, das hierzulande unter dem Namen T-Mobile G1 vermarktet wurde, das weltweit erste Android-Smartphone auf den Markt. Zudem fungierte HTC als Auftragsfertiger für die Google-Geräte Nexus One, Nexus 9, Google Pixel (XL) und Google Pixel 2. So ist es nicht verwunderlich, dass Google HTC als Launch-Partner für das erste Android One-Smartphone auf dem deutschen Markt ausgewählt hat.

Android One ist eine Initiative, die 2014 von Google ins Leben gerufen wurde und zunächst auf Entwicklungsländer zielte. Diese sollten dank Android One mit leistungsfähigen aber günstigen Android-Smartphones versorgt werden. Hersteller, die ein Android One-Smartphone veröffentlichen wollten, mussten daher bestimmte von Google erlassene Auflagen an Hard- und Software erfüllen. Eines der ersten Android One-Smartphones war das Karbonn Sparkle V, das in Indien für umgerechnet 57 Euro verkauft wurde.

Regelmäßige Updates dank Android One

Seit 2015 bietet Google Android One-Smartphones vermehrt auch in Europa und den USA an. In Spanien entstand in Zusammenarbeit mit BQ etwa das Aquaris A 4.5, in der Türkei arbeitet Google dagegen mit General Mobile zusammen. In den USA ist das Motorola Moto X4 in einer Android One-Version erhältlich. Diese Android One-Smartphones sind mit Preisen von 200 bis 400 Euro deutlich teurer. Statt günstiger Preise betont Google hierzulande einen anderen Aspekt von Android One: regelmäßige und schnellere Updates für das Android-Betriebssystem.

HTC U11 Life in Bildern

9 Bilder
Zur Galerie

Denn Hersteller, die ein Android One-Smartphone veröffentlichen wollen, müssen dies mit einer unveränderten Android-Oberfläche ausstatten und sich zudem verpflichten das Gerät zwei Jahre lang mit Android-Updates und drei Jahre lang mit monatlichen Sicherheitspatches zu versorgen. So müsst ihr beim HTC U11 life zwar auf die beliebte Sense-Oberfläche verzichten, dafür läuft das Smartphone aber ab Werk mit Android 8.0 Oreo. Das Sicherheitspatch-Level ist mit Stand Dezember 2017 ebenfalls relativ aktuell. So ist das Smartphone etwa bereits gegen die WLAN-Lücke KRACK geschützt.

Zeitgleich mit den Google-Geräten erhaltet ihr die versprochenen Updates und Patches aber beim U11 life nicht. So stand Android 8.1 für unser Testgerät noch nicht zum Download bereit, obwohl Google die Version bereits für seine Geräte verteilt und auch auf den Sicherheitspatch für Januar 2018 warteten wir im Test vergeblich. Wir sind aber zuversichtlich, dass HTC den zeitlichen Abstand zu Google in Kürze verkleinern wird. Schließlich ist das taiwanische Unternehmen für schnelle Android-Updates bekannt. Unabhängig von der Geschwindigkeit ist die Update- und Patch-Garantie in dieser Preisklasse ein ganz klares Alleinstellungsmerkmal. Bleibt nur zu hoffen, dass HTC sie angesichts der prekären wirtschaftlichen Lage, in der sich das Unternehmen befindet, auch tatsächlich erfüllen kann.

Nachdem wir nun geklärt hätten, was es mit dem ominösen Label "Android One" auf der Rückseite des HTC U11 life auf sich hat, werfen wir zusammen ein Blick auf das Gerät selbst. Wie der Name bereits andeutet, ist das U life dem aktuellen Top-Modell des Herstellers HTC U11 nachempfunden. Mit den Abmessungen 149,1 x 72,9 x 8,1 Millimeter ist es aber deutlich kompakter. Das liegt daran, dass HTC die Bilddiagonale im Vergleich von 5,5 auf 5,2 Zoll verkleinert hat.

Design und Verarbeitung

Davon abgesehen ist das Design sehr ähnlich. Die Bildschirme beider Smartphones sind klassisch im 16:9-Format gehalten und weisen anders als die Top-Modelle der Konkurrenz einen deutlich sichtbaren Rand auf. Unterhalb des Screens befindet sich ein Fingerabdrucksensor, der wahlweise auch als Home-Button fungiert sowie Sensor-Tasten für die Funktionen "Zurück" und "Kürzlich verwendete Apps". Am rechten Rand des Smartphones sitzt auf Daumenhöhe der Einschalter, darüber befindet sich die Lautstärkewippe. Auch sie ist problemlos zu erreichen.

Gewöhnungsbedürftig ist die Platzierung des USB C-Ports.
Gewöhnungsbedürftig ist die Platzierung des USB C-Ports. (Quelle: netzwelt)

An der Oberseite hat HTC den Einschub für SIM- und microSD-Karte platziert, eine eher ungewöhnliche Position. Möglicherweise hängt diese mit dem Feature "Edge Sense" zusammen. So befinden sich im unteren Teil des Rahmens Drucksensoren. Quetscht ihr das HTC U11 life in euer Hand, wird dies registriert und eine zuvor festgelegte Aktion ausgeführt. Ein nettes Gimmick, das so bereits im Pixel 2 XL als auch im HTC U11 zu finden war. Im Test nutzten wir es jedoch praktisch nicht.

An der Unterseite findet ihr mittig nur einen winzigen Lautsprecher. Auf den satten HTC Boomsound müsst ihr also leider verzichten. Rechts vom Speaker findet sich ein USB C-Port. Auch diese Platzierung ist ungewohnt. Intuitiv versuchten wir im Test häufiger das USB C-Kabel in den Lautsprecher einzuführen. Schließlich sitzt an dessen Stelle bei 90 Prozent der Smartphones der USB-Port. Womöglich gewöhnt ihr euch nach ein paar Monaten aber an die ungewohnte Position. Der USB C-Anschluss dient im HTC U11 life übrigens nicht nur zum Datentransfer und zum Laden des Smartphones, sondern auch für die Übertragung von Audio-Signalen. Einen klassischen Klinkenanschluss für Kopfhörer bietet das Smartphone nicht. Leider legt HTC auch keinen entsprechenden Adapter für ältere Kopfhörer bei. Er muss von einem Drittanbieter bezogen werden, denn im HTC-Shop ist er ebenfalls nicht erhältlich. Als kleine Entschädigung packt der taiwanische Hersteller Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung (ANC) gratis in den Karton.

Die Rückseite erstrahlt beim U11 life wahlweise in "Sapphire Blue" (Blau) oder "Brilliant Black" (Schwarz). Wie beim U11 könnt ihr euch darin spiegeln. Das Cover besteht aber nicht wie beim HTC U11 aus Gorilla Glas, sondern aus Acrylglas, einem transparenten Kunststoff. Der Materialwechsel ist mit bloßem Auge kaum zu erkennen, in der Hand aber deutlich spürbar. Mit 142 Gramm ist das U life fast 30 Gramm leichter als das U11. Leider zeigte sich das Cover im Test als sehr anfällig. Wie echtes Glas zog der Kunststoff Staub und Fingerabdrücke wie ein Magnet an. Ohne Schutzhülle müsst ihr das HTC U11 life praktisch nach jedem Handgriff einmal säubern, wenn ihr euch in der Rückseite betrachten wollt. Doch nicht nur aus ästhetischen Gründen ist ein Case für das HTC U11 life empfehlenswert: Im Acrylglas waren nach unserem zweiwöchigen Test bereits deutliche Kratzer zu sehen. Widerstandsfähig ist das Material nicht gerade.

HTC U11 life im Video

Ausstattung und Leistung

HTC listet das U11 life zu Preisen ab 349 Euro. Es ordnet sich also in der Mittelklasse ein. In diesem Segment war HTC in den vergangenen Jahren nicht gut aufgestellt. Modelle wie das HTC U Play oder das HTC One A9s boten trotz höheren Preisen meistens deutlich weniger als Konkurrenzmodelle. Das ist beim HTC U11 life anders. Preisbrecher wie das Honor 9 einmal ausgenommen, steckt unter der Haube des Smartphones dieselbe Hardware wie bei der Konkurrenz. Der Bildschirm des HTC U11 life löst in Full HD auf und gab im Test keinen Anlass für Klagen.

Als Prozessor fungiert beispielsweise der Octa-Core-Chip Snapdragon 630 von Qualcomm, der uns bereits im Test des Moto X4 gefallen hat. Beim U life habt ihr zudem anders als beim Moto X die Wahl zwischen zwei Ausführungen. Neben der im Handel erhältlichen Variante mit 3 Gigabyte Arbeits- (RAM) und 32 Gigabyte Gerätespeicher, verkauft HTC in seinem Online-Shop das U11 life auch mit 4 Gigabyte RAM und 64 Gigabyte großen Speicher. In beiden Fällen könnt ihr diesen noch per microSD-Karte um theoretisch bis zu 2 Terabyte erweitern. Entsprechend große Speicherkarten gibt es aber noch nicht. Ein NFC-Chip sowie Unterstützung für die neuen Funkstandards Bluetooth 5.0 und WLAN ac sind dank Snapdragon 630 ebenfalls mit an Bord.

Trotz ähnlicher Hardware lief das U11 life im Test gefühlt flüssiger als die Konkurrenz. Dies könnte mit dem neueren Android-System zusammenhängen. Generell müsst ihr euch in Sachen Performance beim U life keine Gedanken machen. Sie ist für 95 Prozent aller Smartphone-Tätigkeiten derzeit mehr als ausreichend. Allenfalls bei VR- und aufwendigeren AR-Anwendungen könnte das HTC-Handy ins Stocken kommen.

Sprachqualität

Wollt ihr mit dem HTC U11 life telefonieren, müsst ihr eine Nano-SIM-Karte einlegen. Den zugehörigen Slot findet ihr wie eingangs erwähnt an der Oberseite des Smartphones. Es handelt sich hierbei um einen kombinierten SIM- und Speicherkartenslot. Der Schlitten fasst zusätzlich zur SIM-Karte also noch eine microSD-Karte. Eine zweite SIM-Karte lässt sich an Stelle dieser nicht einlegen. Das U11 life ist kein Dual-SIM-Smartphone.

SIM-Karte zuschneiden: So bringt ihr eure SIM auf die passende Größe
SIM-Karte zuschneiden: So bringt ihr eure SIM auf die passende Größe Artikel Mit Schablone und Schere Wer noch eine ältere Mini- oder Micro-SIM-Karte besitzt, kann sie auf das nun gebräuchliche Nano-SIM-Format zuschneiden. Netzwelt erklärt euch, wie das geht. Jetzt lesen

Die Telefonie zählt aber auch sonst nicht zu den Stärken des HTC U11 life. Im Test waren wir enttäuscht vom Klangbild, das uns das Smartphone während unserer Telefonate bot. Zwar werden Nebengeräusche fast vollständig gefiltert, das geht aber zu Lasten der Natürlichkeit der Stimmen. Diese wirken dumpf, blechern, schnell verschwimmt alles im Telefonat zu einem einzigen Klangbrei. Das kann HTC deutlich besser.

Akkulaufzeit

HTC verbaut im U11 life einen Akku mit einer Kapazität von 2.600 Milliamperestunden. Im Vergleich mit anderen Smartphones erscheint die Kapazität gering. Selbst bei Geräten unterhalb der 300-Euro-Markte sind Akkus mit 3.000 Milliamperestunden oder mehr längst Standard. Im Alltag lässt euch das HTC U11 life aber nicht hängen, sondern zeigt sich ausdauernd. Im Batterie-Test von PC Mark erzielte das Smartphone eine Laufzeit von 8 Stunden und 21 Minuten.

Je nach Nutzungsintensität dürft ihr mit einer Laufzeit von ein bis anderthalb Tagen rechnen, ganz sparsame Nutzer werden vielleicht sogar zwei Tage ohne Stromzufuhr auskommen. Der Akku ist fest verbaut und kann nicht gewechselt werden. Dafür unterstützt er die Ladetechnik Qualcomm Quick Charge. Im Test war das Smartphone binnen 60 Minuten wieder aufgeladen.

Kamera

Smartphones sind in der Regel mit einer hochauflösenden und lichtstarken Hauptkamera und einer Frontkamera mit mieser Auflösung ausgestattet. Ganz anders das U11 life. HTC verbaut bei seinem Android One-Smartphone sowohl vorne als auch hinten eine 16-Megapixel-Kamera mit einer lichtstarken F2.0-Blende. Diese weis in der Praxis zu gefallen. Mit beiden Kameras gelingen detailreiche Schnappschüsse mit natürlichen Farben. Bei schwachen Lichtverhältnissen solltet ihr die Aufnahmen allerdings nur noch auf dem Smartphone betrachten, beim Sichttest am PC ist ein deutliches Rauschen erkennbar. Ein Totalausfall ist die Kamera hier aber auch nicht.

HTC U11 life: Kamera-Samples

5 Bilder
Zur Galerie

Instagram-Nutzer und Experten dürfen sich über einen Pro-Modus freuen. In diesem erlaubt euch das U11 life nicht nur die volle Kontrolle über Bildparameter wie ISO-Zahl oder Weißabgleich, sondern schießt Fotos wahlweise auch im RAW-Format. Diese Möglichkeit bietet nicht jedes Android-Smartphone in dieser Preisklasse. Ihr könnt euch in der Mediengalerie einen eigenen Eindruck von der Bildqualität des HTC U11 life machen.

Preis und Verfügbarkeit

Das HTC U life ist seit November im deutschen Handel erhältlich und soll mit drei Gigabyte Arbeitsspeicher und 32 Gigabyte Gerätespeicher 349 Euro kosten, wer mehr Speicher will, zahlt einen Aufpreis von 30 Euro. Die Variante mit 4 Gigabyte Arbeitsspeicher und 64 Gigabyte Gerätespeicher könnt ihr aber erstmal nur über den Online-Shop von HTC bestellen.

HTC U11 Life: Fazit

Solides Smartphone mit Premium-Support 7.5/10

Abseits des Premium-Segment hatte HTC lange Zeit nichts zu bieten. Das U11 life ist endlich wieder ein konkurrenzfähiges Mittelklassen-Smartphone, das noch dazu mit Android One eigene Akzente setzt. Android-Updates für zwei Jahre und drei Jahre lang Sicherheitspatches sind auch bei teureren Android-Smartphones längst noch nicht Standard. Hält HTC dieses Versprechen und liefert die Aktualisierung noch dazu zeitiger aus, sehen wir auch über die anfällige Rückseite hinweg.

Das hat uns gefallen

  • garantierte Android-Updates für zwei Jahre
  • garantierte Sicherheitspatches für drei Jahre
  • gute Kamera
  • ANC-Kopfhörer

Das hat uns nicht gefallen

  • Rückseite anfällig für Schmutz und Kratzer
  • zeitlicher Abstand zu Google-Updates
  • mäßige Sprachqualität
  • kein Klinkenanschluss
Testnote 7,5 von 10
Jan Kluczniok
Bewertet von Jan Kluczniok
7,0 / 10
Design und Verarbeitung

Design und Verarbeitung Designsprache, Farbauswahl, gewählte Materialien, Haptik und der so genannte Look & Feel des Geräts werden unter diesem Punkt bewertet.

9,0 / 10
Ausstattung und Bedienung

Ausstattung und Bedienung Display, Prozessor, Gerätespeicher, Betriebssystem und Nutzeroberfläche werden unter diesem Punkt bewertet.

4,0 / 10
Sprachqualität

Sprachqualität Wie klingen die Gesprächspartner? Gibt es Aussetzer in der Verbindung? Dies wird unter diesem Punkt bewertet.

7,0 / 10
Akkulaufzeit

Akkulaufzeit Lauf- und Ladezeiten des Akkus sowie die Bauweise (fest oder wechselbar) werden unter diesem Punkt bewertet

8,0 / 10
Multimedia

Multimedia Kamera, Lautsprecher sowie weitere Multimedia-Funktionen (zum Beispiel Infrarotsender) werden unter diesem Punkt bewertet.

Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde netzwelt leihweise für zwei Wochen von HTC zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

Weitere Angebote anzeigen
8
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt HTC U11 Life selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 8 von 10 möglichen Punkten bei 20 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

HTC U11 Life verglichen

Ihr seid euch unsicher, ob ihr das HTC U11 Life kaufen oder lieber zu einem Konkurrenzprodukt greifen solltet? Die folgenden Vergleichstests helfen euch bei der Kaufentscheidung. Wir stellen hier das HTC U11 Life seinen schärfsten Konkurrenten gegenüber.

Bestenlisten

HTC U11 Life wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

HTC U11 Life - Specs: Die technischen Daten im Überblick

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die wichtigsten technischen Daten des HTC U11 Life im Überblick. Eine detaillierte Auflistung findet ihr im technischen Datenblatt, um das HTC U11 Life mit anderen Smartphones zu vergleichen besucht unseren Handy-Vergleich.

Prozessor Snapdragon 630
Display S-LCD Color (16M) 1080x1920px (5.2") 424ppi
RAM 3 GB
Gerätespeicher 32 GB
Akku 2.600 Milliamperestunden
Hauptkamera 16 Megapixel
Alle Details anzeigen

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Mobile, Testbericht, Smartphone und HTC U11 Life.

zur
Startseite

zur
Startseite