PES 2018 im Test: Das beste Pro Evolution Soccer seit Jahren

Neue Fußballsim für Konsolen und PC

PES_2018_FCB_Suarez_02_1501668010.jpg

Konami misst sich mit EA und schickt PES 2018 noch vor FIFA 18 ins Rennen um den Fußballthron. Die Simulation erscheint für PC, PS4, PS3, Xbox One und Xbox 360, doch ist sie wirklich gut? Und ob. Wir verraten euch im Test, warum es trotz einiger Mängel das beste Pro Evolution Soccer seit Jahren ist.

Inhaltsverzeichnis

  1. Standards in PES 2018 überarbeitet
  2. Spielmodi in PES 2018
  3. Konami kündigt optimierte Präsentation in PES 2018 an
  4. PES 2018 und Lizenzen: FC Bayern München wieder nicht dabei
  5. PES 2018: Liste mit offiziellen Partnerschaften
  6. Mit Betonung: Die PC-Version wird besser
  7. PES 2018 vorbestellen und Usain Bolt bekommen
  8. Fazit

Schon nach den ersten Minuten im neuen Pro Evolution Soccer (2018) wird wie bei den Vorgängern klar: Konami versucht, Fußballfans weltweit mit astreinem Gameplay für sich zu gewinnen. Wie die Vorgänger überzeugt PES 2018 spielerisch. Ihr baut mit präzisen Pässen euer Spiel auf, ganz so schnell wie in FIFA stürmt ihr allerdings nicht nach vorne. Jeder Pass muss wohlüberlegt sein und die Fußballer brauchen wie in der Realität auch Zeit, um sich richtig hinzustellen oder sich zu drehen. Die Muskelmasse muss eben bewegt werden.

Beim Spielen kommt das Gefühl auf, dass die Fußballer nicht einfach nur "virtuelle Sprintpferde" sind, sondern Menschen aus Fleisch und Blut. So fühlen sich auch die Zweikämpfe im PES an, körperbetont und wuchtig. Fouls kommen noch intensiver rüber als beim Konkurrenten von EA. Zudem könnt ihr den Ball mit neuen Animationen stoppen, mit der Brust, Schulter und vielleicht auch mit der Pobacke.

Unsere Auswahl: die zehn schönsten Tore im Fußball
Unsere Auswahl: die zehn schönsten Tore im Fußball Artikel Von Almeida bis Zidane Schöne Tore gibt es wie Sand am Meer und auf YouTube in zahllosen Zusammenstellungen zu bewundern. Wir haben euch 12 der schönsten, spektakulärsten und faszinierendsten Tore aller Zeiten zusammengetragen. Jetzt ansehen

Konami kann auch in PES 2018 mit Körpereinsatz, Spielkultur mit präzisen Pässen überzeugen. Hier ist Pro Evolution Soccer stark, hier kann Konami EA und FIFA Paroli bieten. Die Entwickler haben zudem weiter an der Balance geschraubt und etwa die übertrieben harten Schüsse aus dem Vorgänger wieder angepasst. Angeschnittene Schüsse und Vollspann-Knaller wirken nun eher realistisch.

In puncto Gameplay überragt PES 2018 gleich mehrere Vorgängerspiele, auch wenn einige Szenen negativ aufgefallen sind. In einigen Situationen gewährt die CPU-Abwehr zum Beispiel Gegnern zu viel Raum zum Angriff. Bei einem präzisen Pass-Spiel, wie es in PES 2018 möglich ist, kann das fatale Folgen haben.

Bei den Torhütern mischt sich die Qualitätspalette mit Genie und Wahnsinn. Tolle Paraden der Keeper überwiegen bislang. Sie pringen spektakulär in den Winkel und kratzen den Ball heraus und parieren auch Flachschüsse realistisch animiert. Dass ein Star-Torhüter wie Petr Cech einen laschen Kopfball auch mal völlig unbedrängt und unbeholfen nach vorne abprallen lässt, kommt eher selten vor.

Standards in PES 2018 überarbeitet

Aber nicht nur im laufenden Spiel glänzt PES 2018. Konami weicht endlich auch von den altbackenen Hilfslinien bei Standardsituationen ab - das hat wahrlich sehr lange gedauert. Im Vorgänger dienten die Linien beziehungsweise Punkte der Orientierung, tatsächlich fühlte sich die Steuerung der Standards dadurch aber eher alt und hakelig an.

Nun habt ihr bei PES 2018 das Gefühl, Freistöße oder Ecken intuitiv spielen zu können. Zirkelt den Ball mit einer gefühlvollen Daumenbewegung in Richtung Tor, der echte Fußballer macht das schließlich auch - nur eben aus dem Fußgelenk. Wir begrüßen diese optische Anpassung. Direkte Freistoßtore finden wie allerdings nach wie vor schwierig und nicht so leicht wie in FIFA.

PES 2018 in Bildern
Borussia Dortmund könnt ihr in PES 2018 mit...
Die Torwarte überzeugen meistens mit glänzenden...
Bei den Standards könnt ihr euch darüber...
12 Bilder
Jetzt ansehen

Weitere Gameplayneuerungen umfassen Elfmeter sowie taktisches Dribbeln, das offenbar je nach ausgewähltem Spieler automatisch umgesetzt wird und unterschiedlich spektakulär sein kann. Mit Neymar kommen da sicher ein paar schickere Tricks heraus als mit einem Torwart aus irgendeiner zweiten Liga.

Spielen könnt ihr PES 2018 sicher wieder in vielen Modi, ob in normalen Offline- oder Online-Partien, Ligen oder Turnieren. Der FIFA Ultimate Team-Konkurrent MyClub ist wieder dabei, ebenso wie die Meisterliga (dieses Mal mit Vorbereitungsturnieren). Neu ist ein Online-Koop-Modus, bei dem zwei gegen zwei oder drei gegen drei spielen, sogar mit lokalen Gästen. Weiterhin ist ein Zufallsmodus anwählbar, bei dem euer Team zufällig aus Spielern zusammengesetzt wird. Ein paar Auswahlparameter könnt ihr aber bestimmen.

Spielmodi in PES 2018

PES 2018 bietet mehrere Online-Modi wie MyClub, Konamis Konkurrenten zu FIFA Ultimate Team. Auch Online-Spiellobbys, Online-Koop und Online-Divisionen erwarten euch. Zum Zeitpunkt dieser Artikelerstellung waren die die Server allerdings noch nicht online. Wir werden den Test aber künftig aktualisieren und Eindrücke aus dem Online-Multiplayer ergänzen.

  • Jetzt spielen (Freundschaftsspiel, Zufall, Koop, Versus)
  • PES League
  • Online-Divisionen
  • Schnelles Spiel
  • Online-Koop
  • Online Spiellobby
  • UEFA Champions League
  • UEFA Europa League
  • AFC Champions League
  • Liga
  • Pokal
  • Online-Wettbewerb
  • MyClub
  • Meister-Liga
  • Karriere (Werde zur Legende)
  • Trainingsmodus
  • Editiermodus

Euch erwarten zudem viele Einstellungsmöglichkeiten, nicht nur in dem Hauptmenü-Punkt "Extra". Ihr könnt euch an den Systemeinstellungen vergreifen, Live-Aktualisierungen vornehmen oder Online-Einstellungen anpassen. So gibt es etwa die Möglichkeit, Porteinstellungen einzusehen und manuell zu ändern. In der Wiederholungsgalerie schaut ihr euch gespeicherte Wiederholungen an, zum Beispiel von spektakulären Toren.

Konami kündigt optimierte Präsentation in PES 2018 an

Beim Gameplay und Umfang gibt es nicht wirklich viel zu meckern, also widmen wir uns nun einem langjährigen Kritikpunkt an der Spielereihe: die Präsentation. Zu verschachtelt, lieblos und unübersichtlich seien die Menüs strukturiert. Wir schließen uns der Ansicht an. FIFA ist da besser, obwohl es dort auch massig Inhalte und Modi gibt.

Fangen wir beim Hauptmenü an. Es wirkt wie beim Vorgänger aufgeräumt und unterteilt sich in fünf Reiter, die ihr oben durchschalten könnt: von "Heim", über "Spiel", "Wettbewerb", "Welt des Fußballs" und "Extra". Jede dieser Übersichten ist in bebilderte Kacheln mit deutlicher Schrift aufgeteilt. Insgesamt wirkt die Menüstruktur übersichtlich.

Luft nach oben gibt es bei der Präsentation aber, wenn ihr euch im Menü unmittelbar vor einer Partie befindet. Gerade die Optik unter "Team-Strategie" ist immer noch etwas sperrig und lieblos. Sie könnte aufgeräumter sein. Die Pfeilanzeige für eine Auswechslung ist wie bei den Vorgängern so missverständlich platziert, dass ihr schwer einschätzen könnt, wen ihr gerade auswechselt.

PES 2018 und Lizenzen: FC Bayern München wieder nicht dabei

Auch in punkto Lizenzen solltet ihr keine dramatischen Verbesserungen bei PES 2018 erwarten. Originalteams mit Namen und Trikots gibt es eben im Komplettpaket bei FIFA und dieses Jahr auch bei FIFA 18. Im neuen PES habt ihr viele Teams mit Fantasienamen. Im neuen PES ist Real Madrid zum Beispiel "MD White".

Gänzlich fehlt in PES 2018 der FC Bayern München. Das liegt an der Partnerschaft des Vereins mit EA und FIFA, hatte uns Konami bereits auf der E3 bestätigt. Es gibt lediglich drei deutsche Mannschaften, die ihr in PES 2018 mit Originallizenz spielen könnt: Borussia Dortmund, Schalke 04 und RB Leipzig. Ihr findet sie in der Liga "Weitere europäische Ligen". Die Bundesliga gibt es gar nicht. EA bietet hier mit FIFA 18 ganz klar mehr. Von der 1. bis in die 3. Liga Deutschlands gibt es Originalklubs mit echten Namen und Spielern.

Mit offiziellen Partnerschaften will euch Konami aber auch "Original-Fußball" bieten und es sind ein paar große Klubs dabei. Allen voran ist der FC Barcelona mit Stars wie Messi, Suarez oder Iniesta ganz vorne dabei. Konami ist aber auch mit Teams wie dem BVB, dem FC Liverpool oder mit Valencia offizielle Partnerschaften eingegangen.

PES 2018: Liste mit offiziellen Partnerschaften

  • FC Barcelona
  • Borussia Dortmund
  • FC Liverpool
  • Valencia
  • FC Fulham
  • CR Flamengo
  • SC Corinthians Paulista
  • CA River Plate
  • CA Independiente
  • Colo Colo
  • Universidad de Chile
  • Club Alianza Lima
  • Sporting Cristal

Mit Betonung: Die PC-Version wird besser

Ein anderes Manko aus dem Vorjahr ist die PC-Version von PES 2017, die viele Käufer auf Steam verärgerte (tröstet euch im Steam Summer Sale!). Sie sieht grafisch sogar schlechter aus als auf Konsolen und das ist wahrlich traurig. Mit einem tollen Gaming-Rechner sollte die PC-Fassung ja die schillerndste aller Versionen sein.

Konami will ein erneutes Debakel verhindern und hat auf der E3 und auf der Webseite zum Spiel bedeutende Verbesserungen bei der PC-Version versprochen, grafisch und inhaltlich. Sie soll den Konsolenversionen in nichts nachstehen. Die Spielefassung für diesen Test ist die PS4-Version, doch wir haben die PC-Version bereits auf der Gamescom anspielen dürfen und sie präsentiert sich in wahrlich schickerer Optik als noch im Vorjahr. Flüssig spielt es sich genau so wie auf PS4.

PES 2018 vorbestellen und Usain Bolt bekommen

Spielt Usain Bolt in PES 2018. Das ist kein Scherz.
Spielt Usain Bolt in PES 2018. Das ist kein Scherz. (Quelle: Konami)

So! Und jetzt bietet euch Konami mal etwas, womit niemand so richtig gerechnet hat. Der neue Botschafter von PES ist der jamaikanische Sprintstar Usain Bolt, schreibt Konami auf der Webseite des Unternehmens. Wer das Spiel vorbestellt, darf ihn in PES 2018 spielen und wir wagen mal eine Prognose: Er wird auch in PES schnell sein.

Die Ankündigung mag viele verwundern, aber warum eigentlich nicht? Sport verbindet und schnelle Läufer braucht der Fußball. Zudem passt die Geschichte zu Bolt, da er laut Konami nach seiner Sprintkarriere noch Fußballer werden will.

FIFA 18 angespielt: So gut ist der Konkurrent von PES 2018
FIFA 18 angespielt: So gut ist der Konkurrent von PES 2018 Testbericht  | Neue Fußballsim von EA FIFA 18 erscheint für PS4, Xbox One, PC, PS3, Xbox 360 und Nintendo Switch. Im Test verraten wir euch, ob die Neuerungen im Story-Modus, in der Karriere und Ultimate Team wirklich Sinn ergeben. Jetzt lesen

Der Release-Termin für PES 2018 steht schon fest. Die Fußballsim erscheint am 14. September 2017 für PS4, Xbox One, PS3, Xbox 360 und PC. Ihr wollt das Spiel mal ausprobieren? Kein Problem. Konami hat bereits eine Demo zu PES 2018 veröffentlicht.

Hinweis: Wir folgten einer Einladung von Nvidia zur E3. Kosten für Flug und Hotel wurden von dem bekannten Hersteller von Grafikkarten übernommen. Mehr dazu findet ihr in unseren Transparenzrichtlinien.

PES 2018: Fazit

Konami fühlt Fußball 9/10

EA hat mit FIFA die Nase vorn, wenn es um Lizenzen in Fußballspielen geht, doch Konami liefert dieses Jahr ein Pro Evolution Soccer, das sich wirklich exzellent spielt. PES 2018 ist gerade in dieser Hinsicht das beste PES seit Langem. Auch bei der Präsentation macht Konami Fortschritte und entledigt sich einiger altbackener Elemente. So geht es gut voran im Konkurrenzkampf mit EAs Fußballsim. Konami legt stark vor.

Das hat uns gefallen

  • Gute Grafik
  • Viele Mannschaften
  • Ausbalanciertes Gameplay
  • Tolles Pass-Spiel
  • Mehrere offizielle Partnschaften
  • Viele Modi
  • Keine Hilfslinien mehr bei Standards
  • Editiermodus

Das hat uns nicht gefallen

  • Nicht so viele attraktive Lizenzen
  • CPU-Verteidigung etwas leicht überspielbar
  • Unschöne Menü-Optik bei Teameinstellungen
Testnote 9,0 von 10
Darius Schuiszill NEU
Bewertet von Darius Schuiszill
9,0 / 10
Spielzeit

Spielzeit Wie lange ist die durchschnittliche Spielzeit? Wie viele Stunden kann ich Spaß am Multiplayer-Modus haben? Ein Punkt auf der Skala entspricht zehn Spielstunden.

7,0 / 10
Einstieg

Einstieg Wie einfach gelingt der Einstieg ins Spiel? Brauche ich eine enorme Eingewöhnungszeit? Ziehen sich die ersten Stunden durch lange Tutorials in die Länge? Lässt mich das Spiel ohne Anleitungen ratlos zurück?

8,0 / 10
Technik

Technik Wird das Spiel von Bugs geplagt? Beeinträchtigen starke Performance-Probleme das Spiel? Funktionieren die Online-Modi einwandfrei?

Informationen zum Spiel

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt PES 2018 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 282 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

PES 2018 wurde in folgende Videospiel-Bestenlisten einsortiert.

Das könnte dich auch interessieren

  1. Gastkommentar · 

    Das mieseste Pro aller Zeiten!!! Ich beziehe die Aussage auf den Onlinemodus (Myclub). Es ist dermaßen frustrierend da die angeblich angepasste Verteidigung die totale Scheiße ist!!! Noch nie war es einfacher einen Spieler zu düpieren da reicht ne leichte Bewegung und der Stürmer ist durch. Genauso scheisse ist das manuelle anvisieren ortsnaher Spieler ...ich betone Ortsnah!!! Man bekommt beim Schultertastendruck (Spielerwechsel) zu oft völlig sinnfrei Spieler anvisiert, die weit weg vom Geschehen sind. Mein Fazit...das Spiel ist online eine totale Körperverletzung!!! Ich genehmige mir nur noch Offline die Meisterliga wo diese Probleme nicht bzw. nicht so gravierend vorhanden sind!!!

  2. Gastkommentar · 

    Ich fand PES 2017 stark. Hat viel echtes Fußballfeeling rübergebracht. Die Manuellen Schüsse waren schon sehr hart. Und Ecken haben zu oft den Kopf des Mitspielers gefunden, wenn man es mal raus hatte (eher kurz geschlagen, mit Schnitt, entgegengehen).

  3. Gastkommentar · 

    Ich war schon immer Fifa Spieler und wollte dieses Jahr mal PES ausprobieren. Das Gameplay der Spieler ist echt super und vllt sogar besser als von Fifa aber die Möglichkeiten sind echt traurig. Das Gegenstück zu FUT ist echt grauenvoll und total Pay to win lastig. Ich finde, wenn ich überhaupt mal einen Gegner finde, überwiegend Spieler mit deutlich besseren Mannschaften. Selbst wenn ich das Spiel kontrolliere verliere ich dann durch die Klasse einzelner Spieler. Man selber ist 100% davon abhängig, dass das Spiel im "Glückroulett mal ein guten Spieler ausspuckt oder man kauft sich sehr gute Scouts, die aber auch wieder nur mit viel Geld zu kriegen sind. Bei Fifa ist es da deutlich einfacher eine einigermaßen gute Mannschaft zusammenzubauen. Ich warte noch mal ab ob sich das Feld noch aufteilt ist ja noch früh aber bisher waren die 30€ verschwendetes Geld

  4. Gastkommentar · 

    Fifa ist für Fans, Pro Evo ist für Spieler!

  5. Pii23 · 

    Naja, wer PES letztes Jahr etwas länger gespielt hat, weiß wie schlecht das Spiel war. Und es wurde mit jedem Patch schlimmer. Beispiel: Hat man selbst ein Tor erzielt, war die Wahrscheinlickeit direkt im Anschluss einen Gegentrefer zu kassieren bei gefühlt 50%. Man hat ständig das Gefühl das Spiel kontrolliere die Dramaturgie einer Partie und nicht die Spieler selbst. Das gibt es bei FIFA zwar auch, aber war niemals so stark spürbar wie in den letzten Monaten bei PES17.

  6. Gastkommentar · 

    Bezüglich des Spielumfangs auf jeden Fall, in Sachen Gameplay bin ich da genau anderer Meinung. Ich habe bei PES immer noch viel mejr das Gefühl, dass ich selbst dran schuld bin und nicht das Spiel, wenn ich was verkacke...

  7. Gastkommentar · 

    @Sichtexot: Ändert nichts daran das Pro Evo 2017 und besonders 15 und 16 leider nicht an FIFA rangekommen sind. Wer was anderes behauptet ist nicht objektiv, dass sage ich als fast reiner Pro Evo Spieler, musste aber die letzten Jahre auf FIFA umsteigen. Mal sehen wie es diesmal kommt.

  8. Sichtexot · 

    Lachhaft, wie immer so getan wird, als wäre Fifa den letzten Jahren das bessere Spiel gewesen. Mich würde ja mal das Durchschnittsalter der Fifa-Spieler interessieren..... ;) Kann mich erinnern, als ich früher auch noch Fifa gespielt habe, dass in 3 von 4 Spielen kreischende Kinderstimmen zu hören waren....

  9. Gastkommentar · 

    Ich finde auch das PES auch in den Vorgänger Versionen das bessere Spiel von beiden war . Es ist realistischer als Fifa . Das einzige was fehlt sind eben die Lizenzen was jedoch dem Spielspass nicht mindert.

  10. HansiFranzMorgen · 

    Das ist ja wohl ein Witz.. PES 17 war und ist nicht schlecht. Ich weiß gar nicht wie man auf so was kommt... FIFA wurde anfang letztes Jahr in der Luft zerissen und jedes mal kurz vor erscheinen der nächsten beiden Teile steht der selbe mist. PES holt endlich auf.. bla bla bla. Ich weiss nicht aber das einzige Manko ist wirklich ausschlißlich die nicht orginalen Namen in dem Spiel, bei allen anderen kann FIFA nicht im geringsten mithalten und ich spiele beides.

  11. SergejWildt · 

    Wie währe es mit Regionalligisten bei PES18

  12. JonyStevens · 

    FIFA gibt es auch nur noch wegen den Lizenzen, ohne diese wäre FIFA schon längst tod

Einsortierung und Informationen zum Spiel

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Gaming, Testbericht, Microsoft, Sony PlayStation 3, Microsoft Xbox 360, Fussball, Sportspiel, Konami, PC-Spiel, E3 2018, Gamescom, Sony PlayStation 4, Microsoft Xbox One und PES 2018.

zur
Startseite

zur
Startseite