Rise of the Tomb Raider im Test: Lara Croft is back for good

Vieles neu, Altes sogar besser

von Eileen Wegner
Rise of the Tomb Raider Titelbild

Chapeau! Square Enix hat nicht zu viel versprochen, als sie Rise of the Tomb Raider angekündigt haben. Lara Croft ist wieder da: mehr und verbesserte Rätsel, unterschiedliche Waffen und zum ersten Mal ein vollständiges Crafting-System, das zum neuen Stil der Grabräuberin passt. Das machte mich im Test zum Microsoft-Fan.

Inhaltsverzeichnis

  1. Erst Skepsis und dann pure Freude
  2. Lara Croft bekommt Besuch von Far Cry und Assassin´s Creed
  3. Was ist nur mit diesen Haaren los?
  4. Fazit

Der Schock war unter den Gamern groß, als es hieß, dass der neue Tomb Raider für ein Jahr nur exklusiv auf der Xbox One und Xbox 360 erscheinen wird. Microsoft lachte und der Rest der Gaming-Welt war sauer. Jetzt ist er da und jeglicher Ärger ist verschwunden – zumindest für alle mit einer Xbox daheim.

Erst Skepsis und dann pure Freude

Am Anfang wirkt Rise of the Tomb Raider nur wie ein Abklatsch des ersten Reboots. Viel zu viel ist gleich - etwa die Szenerie - Schnee, Eis, Berge - hatte ich schon im ersten Teil. Doch je mehr ich spiele und tiefer in die Geschichte eintauche, desto besser wird das Spiel. Durch die vielen neuen Gadgets und Fähigkeiten macht Tomb Raider wieder unglaublich viel Spaß. Ich bekomme eine Atemmaske für Unterwassersessions und kann mich mit Hilfe von einem Haken um Ecken schwingen. Lara Croft ist zu einer realen Heldin geworden und ich darf sie steuern - ein tolles Gefühl.

Das Reboot Tomb Raider aus dem Jahr 2013 hat die Abenteuer von Lara Croft in ein neues Zeitalter katapultiert. Doch fehlten hier und da Kleinigkeiten wie unterschiedliche Rätsel und vor allem die Schwierigkeit in den Rätseln. Das haben Crystal Dynamics und Eidos Montreal nun vollständig behoben. Die Rätsel sind komplexer und die geheimen Grabkammern verbergen sich manchmal hinter kaum sichtbaren Felsspalten. Alles ist weniger offensichtlich und dadurch spannender geworden. Nach den Grabkammern Ausschau zu halten ist durchaus ratsam. Denn am Ende gibt es nicht nur unzählige Goldmünzen und Erfahrungspunkte (XP), sondern auch exklusive Fähigkeiten, die sich nicht mit XP kaufen lassen. Somit ist das gesamte Spiel vielschichtiger geworden und nimmt mich, als Tomb Raider-Fan der ersten Stunde, vollkommen mit. Vergessen sind die XXL-Brüste und der türkise Body. Auch die Standard-Pistolen wurden bei mir von meiner neuen Lieblingswaffe, dem Bogen, abgelöst.

Rise of the Tomb Raider - Bilder vom Spiel

15 Bilder
Zur Galerie

Lara Croft bekommt Besuch von Far Cry und Assassin´s Creed

Alles neu in Tomb Raider? Wohl nicht ganz, aber es passt. Um das neue Tomb Raider zu gestalten, haben sich die Entwickler wohl Inspirationen aus anderen Videospielen geholt.

Nun finden wir nicht nur Munition, sondern können diese auch zusammenbauen. Es gibt ein völlig neues Crafting-System. Ich sammele mir jetzt, in bester Far Cry-Manier, alle Komponenten zusammen. Also rupfe ich Blätter von Sträuchern, breche Äste von Bäumen ab oder sammle Pilze. Nun muss ich auch für spezielle Gegenstände seltene Tiere jagen und diese häuten.

Auch Assassin´s Creed lässt grüßen. Ich kann mich nun in Büschen vor meinen Gegnern verstecken und mit einer richtigen Attacke meine getöteten Gegner sogar in einen Strauch ziehen und da verstecken. Auch der "Überlebensinstinkt", der uns bereits im Reboot wichtige Gegenstände und Gegner anzeigt, wirkt stark wie das Adlerauge aus der Assassinen-Welt.

Das stört mich aber überhaupt nicht, denn dadurch ist Tomb Raider einfach noch besser geworden. Besonders das Crafting-System hat es mir angetan. Wenn ich nun Bären jage, um an ihr Fell zu kommen, fühle ich mich wie eine echte Überlebenskünstlerin, auch wenn es nur in der digitalen Welt ist.

Was ist nur mit diesen Haaren los?

Die Optik überzeugt. Die neue Figur von Lara Croft steht ihr einfach und die Tempelanlagen und Waldgebiete sind atemberaubend. In der Vorabversion, die ich gespielt habe, waren ab und zu noch kleinere Grafikfehler. Besonders die Haare sehen immer noch nicht gut aus und verschwinden gerne mal im Köcher oder im Rücken. Warum schaffen es die Programmierer Hautporen zu erstellen, aber keine natürlichen Haare? Es bleibt ein Mysterium, das vielleicht nur Lara Croft im nächsten Teil lösen wird.

Um die Geschichte des Spiels, macht Square Enix ein großes Geheimnis. Der Presse wurden unzählige Auflagen gelegt, damit bloß nichts, an die Öffentlichkeit gelangt. Ein bisschen stellt sich die Frage nach dem "Warum". Die Story ist der einzige (kleine) Schwachpunkt an dem Spiel. Sie wirkt recht einfach gestrickt und die Wendungen sind mehr als voraussehbar. Eine eher durchschnittliche Geschichte. Zum Glück schafft das Drumherum das vollkommen wettzumachen.

Rise of the Tomb Raider: Launch-Trailer veröffentlicht

Das Finale des Spiels setzt dem ganzen noch die Krone auf. Hier darf ich alle meine Fähigkeiten und Waffen einsetzen und besonders viel mit der Umgebung interagieren. Wer geschickt ist, braucht so gut wie keine eigene Munition einsetzen, um dem Gegner das Handwerk zu legen.

Nach dem Finale ist das Spiel aber nicht vorbei. Erstens gibt es unzählige Sachen noch zu sammeln und zum ersten Mal auch Nebenmissionen, die mir von den Einheimischen gestellt werden. Belohnung sind zum Beispiel Waffenteile. Zweitens im Hauptmenü kann ich selber eigene Missionen erstellen und sogar gegen meine Freunde antreten.

Rise of the Tomb Raider: Fazit

Kinoreife Action und Lara in Bestform! 9.5/10

Das Warten hat sich gelohnt, denn Rise of The Tomb Raider ist ein würdiger Nachfolger des Reboots und schafft es sogar diesen im Spielerischen zu übertreffen. Nur bei der Geschichte hätten sich die Studios mehr Mühe geben können. Wer noch keine Xbox One hat, sollte sich überlegen, eine zuzulegen. Es lohnt sich!

Das hat uns gefallen

  • neues Crafting-System
  • verbesserte Rätsel
  • coolere Lara
  • grandioses Finale
  • Nebenmissionen und exklusive Fähigkeiten

Das hat uns nicht gefallen

  • durchschnittliche Geschichte
  • Haaranimation
  • Setting ähnelt zu sehr dem ersten Teil
Testnote 9,5 von 10
Bewertet von Eileen Wegner
5,0 / 10
Spielzeit

Spielzeit Wie lange ist die durchschnittliche Spielzeit? Wie viele Stunden kann ich Spaß am Multiplayer-Modus haben? Ein Punkt auf der Skala entspricht zehn Spielstunden.

7,0 / 10
Einstieg

Einstieg Wie einfach gelingt der Einstieg ins Spiel? Brauche ich eine enorme Eingewöhnungszeit? Ziehen sich die ersten Stunden durch lange Tutorials in die Länge? Lässt mich das Spiel ohne Anleitungen ratlos zurück?

9,0 / 10
Technik

Technik Wird das Spiel von Bugs geplagt? Beeinträchtigen starke Performance-Probleme das Spiel? Funktionieren die Online-Modi einwandfrei?

Informationen zum Spiel

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

10
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Rise of the Tomb Raider selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 10 von 10 möglichen Punkten bei 38 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

Rise of the Tomb Raider wurde in folgende Videospiel-Bestenlisten einsortiert.

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Spiel

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, Sony PlayStation 3, Tomb Raider (2013), Microsoft Xbox 360, PC-Spiel, Square Enix, Crystal Dynamics, Action-Adventure, Videospiel und Rise of the Tomb Raider.

zur
Startseite

zur
Startseite