Galaxy A3 (2016) im Test: Endlich gibt es ein Galaxy S6 mini

Einsteiger-Smartphone im Galaxy S6-Design

Das Galaxy A3 (2016) ist in der netzwelt-Redaktion eingetroffen.

Statt einem Galaxy S6 mini präsentiert Samsung mit dem Galaxy A3 (2016) ein kompaktes Einsteiger-Smartphone im Galaxy S6-Design. Im Test glänzt das 4,7-Zoll-Handy jedoch nicht nur mit seiner edlen Optik, sondern auch mit vielen weiteren Features. Eingefleischte Samsung-Fans werden ein Detail aber vermissen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Verarbeitung
  2. Ausstattung, Leistung und Bedienung
  3. Sprachqualität und Akkulaufzeit
  4. Kamera
  5. Preis und Verfügbarkeit
  6. Fazit & Alternativen
  7. Datenblatt

 - Für das Samsung Galaxy A3 (2016) ist eine neue Betriebssystemversion verfügbar

Das Galaxy A3 (2016) und das Galaxy A3 (2017) erhalten ein Update auf Android 7.0 Nougat. Das Update steht nun auch in Deutschland zum Download bereit.

Design und Verarbeitung

Das Galaxy A3 (2016) ist im Vergleich zum Galaxy A3 gewachsen. Das Smartphone bietet nun einen 4,7 Zoll großen statt eines 4,5 Zoll großen Screens. Dennoch zählt es zu den kompaktesten Smartphones auf dem Markt. Selbst das iPhone 6S ist größer.

Auch optisch hat das Galaxy A3 (2016) nichts mehr mit dem Vorgänger Galaxy A3 aus dem Dezember 2014 gemein. Stattdessen orientiert sich Samsung am Design seines aktuellen Premium-Smartphones Galaxy S6. So besteht der Rahmen des A3 (2016) aus Metall, Front- und Rückseite sind aus Glas geformt.

Samsung Galaxy A3 (2016) im Test

Das kompakte Format und die Ähnlichkeiten zum S6 brachten dem Galaxy A3 (2016) bereits vorab den Spitznamen "Galaxy S6 mini" ein. Von einer kompakten Variante des Galaxy S6 fehlt bislang schließlich jede Spur.

Kleine, aber feine Designunterschiede gibt es dann zwischen beiden Smartphones aber doch. So fällt das Gehäuse des Galaxy A3 kantiger aus als das des S6. Das A3 ist mit einer Tiefe von 7,3 Millimetern zudem einen Tick dicker als das Galaxy S6 mit seinen 6,8 Millimetern. Beides führt dazu, dass das Galay A3 (2016) einem nicht so leicht aus der Hand gleitet, wie sein großer Bruder.

Wer sich zudem drüber aufregt hat, dass die Kamera beim Galaxy S6 aus dem Gehäuse hervorsteht, wird sich beim Anblick des Galaxy A3 (2016) freuen. Zwar versenkt Samsung die Kamera nicht im Gehäuse. Die Ausbuchtung fällt jedoch um einiges schmaler aus als beim großen Galaxy S6.

Erhältlich ist das Galaxy A3 (2016) in den Farben Schwarz, Weiß, Gold und Pink.

Ausstattung, Leistung und Bedienung

Abseits der Optik hat das Galaxy A3 (2016) dann nur noch wenig mit dem Galaxy S6 gemein. Die Hardware ähnelt eher Einsteiger-Smartphones wie dem Moto G (3. Generation). Als Prozessor fungiert der Quad-Core-Chip Exynos 7578, er bietet eine ähnliche Performance wie der im Motorola-Smartphone verwendete Qualcomm-Prozessor Snapdragon 410. Der Arbeitsspeicher ist 1,5 Gigabyte groß und der Bildschirm löst in HD auf. An Arbeitstempo und Darstellung gab es im Test nichts zu meckern. In Sachen Rechenpower bewegt sich das Galaxy A3 (2016) auf dem Niveau des Galaxy S4.

Betriebssystem ist Android 5.1 Lollipop, dem Samsung die vom Galaxy S6 bekannte Nutzeroberfläche TouchWiz (2015) übergestülpt hat. Sie wurde im Funktionsumfang im Vergleich zum Galaxy S6 allerdings etwas reduziert. So fehlen etwa zahlreiche Gestensteuerungselemente. Praktische Features wie Smart Stay sind aber noch enthalten.

Ein Update auf Android 6.0 Marshmallow wird in Kürze erscheinen. Dann profitieren Samsung-Fans auch von den neuen Features von Android 6.0 Marshmallow - etwa der Möglichkeit Apps Berechtigungen zu entziehen.

Samsung Galaxy A3 (2016)

7 Bilder
Zur Galerie

Anders als das Gakaxy S6 verfügt das Galaxy A3 (2016) auch über einen UKW-Radioempfänger. Dafür müsst ihr auf einen Fingerabdruckscanner verzichten, ebenso fehlt eine Status-LED. Ihr könnt die Features aber nachrüsten:

Der Gerätespeicher ist beim Galaxy A3 (2016) 16 Gigabyte groß, er kann per microSD-Karte erweitert werden. Beim deutschen Modell lässt sich der Speicherkartenslot allerdings nicht alternativ als SIM-Slot nutzen.

Die besten Micro-SD-Karten für das Galaxy A3 (2016)
Die besten Micro-SD-Karten für das Galaxy A3 (2016) Bestenliste (Micro)-SD-Karten existieren in verschiedenen UHS-Klassen, Adapterversionen, Formfaktoren und Speicherkapazitäten. Für welche Speicherkarte ihr euch beim Kauf entscheiden solltet, klären wir in der Bestenliste. Jetzt anschauen

Sprachqualität und Akkulaufzeit

Die Sprachqualität des Galaxy A3 (2016) ist gut. Stimmen klingen klar und natürlich, Nebengeräusche werden effektiv gefiltert. Im Freisprechmodus könnte der Ton jedoch etwas lauter sein.

Den für den Betrieb notwendigen Strom bezieht das Galaxy A3 (2016) aus einem 2.300-Milliamperestunden-Akku. Er lässt sich nicht vom Nutzer wechseln, sondern ist fest im Gehäuse verbaut. Die Akkulaufzeit liegt in etwa auf dem Niveau des Galaxy S5 mini. Ihr könnt euch also mit dem Smartphone bis zu zwei Tage von der Steckdose entfernen. In knapp zwei Stunden ist das Handy bei Bedarf wieder aufgeladen. Auf Quick Charge oder Wireless Charging müsst ihr beim Galaxy A3 (2016) aber verzichten.

Kamera

Für Foto- und Videoaufnahmen bietet das Galaxy A3 (2016) eine 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine 5-Megapixel-Frontkamera. Beide Kameras weisen wie die Kamera des Galaxy S6 eine große Blende (F1.9) auf. In der Dunkelheit oder Dämmerung reicht die Qualität der Aufnahmen des Galaxy A3 (2016) aber nicht an die des Galaxy S6 heran. Beim Sichttest am PC ist ein deutliches Rauschen erkennbar. Aufgrund des fehlenden Bildstabilisators verwackeln die Aufnahmen auch leicht. Bei Tageslicht sind die Fotos dagegen spitze.

In der folgenden Mediengalerie, könnt ihr euch selbst einen Eindruck von der Qualität der Kamera des Galaxy A3 (2016) machen.

Galaxy A3 (2016): Kamera-Samples

4 Bilder
Zur Galerie

Preis und Verfügbarkeit

Das Galaxy A3 (2016) ist seit Januar in Deutschland erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung von Samsung lautet 329 Euro. Die aktuellen Preise für die das Modell bei Amazon beziehungsweise eBay gehandelt wird, findet ihr nachfolgend

Galaxy A3 (2016) versus A5 (2016): Samsungs Mittelklasse im Vergleich
Galaxy A3 (2016) versus A5 (2016): Samsungs Mittelklasse im Vergleich Artikel Wassersdicht, USB C und Fingerabdruckscanner Unter der Marke "Galaxy A" vertreibt Samsung gleich eine Reihe von Mittelklassen-Smartphones. Welches Modell ist das richtige für euch: Galaxy A3 (2017) oder Galaxy A5 (2017)? Oder doch ein 2016er-Modell? Unser Vergleich verrät es. Jetzt lesen

Samsung Galaxy A3 (2016): Fazit

Edles Mini-Smartphone 8.4/10

Das Galaxy A3 (2016) ist ein solides und kompaktes Einsteiger-Smartphone mit guter Kamera und edler Optik. Ob euch das Premium-Design jedoch den Preisaufschlag von 80 Euro gegenüber technisch vergleichbaren Smartphones wie dem Moto G 3 wert ist, müsst ihr entscheiden. Eingefleischte Samsung-Fans werden zudem die Status-LED vermissen.

Das hat uns gefallen

  • edles Design
  • ausdauernder Akku

Das hat uns nicht gefallen

  • keine Status-LED
  • Kamera schwächelt in der Dunkelheit und Dämmerung
Testnote 8,4 von 10
Jan Kluczniok
Bewertet von Jan Kluczniok
10 / 10
Design und Verarbeitung

Design und Verarbeitung Designsprache, Farbauswahl, gewählte Materialien, Haptik und der so genannte Look & Feel des Geräts werden unter diesem Punkt bewertet.

8,0 / 10
Ausstattung und Bedienung

Ausstattung und Bedienung Display, Prozessor, Gerätespeicher, Betriebssystem und Nutzeroberfläche werden unter diesem Punkt bewertet.

8,0 / 10
Sprachqualität

Sprachqualität Wie klingen die Gesprächspartner? Gibt es Aussetzer in der Verbindung? Dies wird unter diesem Punkt bewertet.

8,0 / 10
Akkulaufzeit

Akkulaufzeit Lauf- und Ladezeiten des Akkus sowie die Bauweise (fest oder wechselbar) werden unter diesem Punkt bewertet

8,0 / 10
Multimedia

Multimedia Kamera, Lautsprecher sowie weitere Multimedia-Funktionen (zum Beispiel Infrarotsender) werden unter diesem Punkt bewertet.

Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde netzwelt von Samsung leihweise für zwei Wochen zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

Weitere Angebote anzeigen
8
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Samsung Galaxy A3 (2016) selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 8 von 10 möglichen Punkten bei 196 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Samsung Galaxy A3 (2016) verglichen

Ihr seid euch unsicher, ob ihr das Samsung Galaxy A3 (2016) kaufen oder lieber zu einem Konkurrenzprodukt greifen solltet? Die folgenden Vergleichstests helfen euch bei der Kaufentscheidung. Wir stellen hier das Samsung Galaxy A3 (2016) seinen schärfsten Konkurrenten gegenüber.

Bestenlisten

Samsung Galaxy A3 (2016) wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

Samsung Galaxy A3 (2016) - Specs: Die technischen Daten im Überblick

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die wichtigsten technischen Daten des Samsung Galaxy A3 (2016) im Überblick. Eine detaillierte Auflistung findet ihr im technischen Datenblatt, um das Samsung Galaxy A3 (2016) mit anderen Smartphones zu vergleichen besucht unseren Handy-Vergleich.

Prozessor Samsung Exynos 7578
Display SUPER AMOLED Color (16M) 1280x720px (4.7") 312ppi
RAM 1 GB
Gerätespeicher 16 GB
Akku 2.300 Milliamperestunden
Hauptkamera 13 Megapixel
Alle Details anzeigen

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, Samsung, Smartphone, Hersteller-Verzeichnis, Samsung Galaxy S6 und Samsung Galaxy A3 (2016).

Das Samsung Galaxy A3 (2016) wurde ursprünglich mit Android 5.1.1 "Android Lollipop" ausgeliefert. Mittlerweile ist für das Samsung Galaxy A3 (2016) die Version 7.0.0 "Android Nougat" verfügbar.

Samsung Galaxy A3 (2016) im Zeitverlauf
1 von 2
  • Galaxy A3 (2016): Samsung stellt Galaxy S6 mini-Ersatz vor

    03.12.2015 Nun ist es offiziell. Ein Galaxy S6 mini wird es nicht geben. Samsung vereinfacht sein Produktportfolio und teilt die Galaxy-Serie in die Modellklassen "J", "A", und "S" ein. "S" ist die Spitzenklasse, die "J"-Modelle richten sich an Einsteiger. Dazwischen bewegen sich die A-Modelle.

    Das Galaxy A3 (2016) bietet dabei alles, was sich Nutzer vom Galaxy S6 mini erhofft haben. Optisch ähnelt das Smartphone stark dem Galaxy S6. Der Rahmen besteht aus Metall, Vorder- und Rückseite aus kratzfestem Gorilla Glass. Das Galaxy A3 (2016) ist aber wesentlich kompakter. Der Bildschirm misst nur 4,7 statt 5,1 Zoll wie beim Galaxy S6.

    Die Hardware fällt natürlich schwächer aus, als beim aktuellen Samsung-Spitzenmodell, kann sich aber dennoch sehen lassen. Das 4,7 Zoll große Super AMOLED-Display löst in HD (1.280 x 720 Pixel) auf. Unter der Haube werkelt ein nicht näher benannter Quad-Core-Chip mit einer Taktfrequenz von 1,5 Gigahertz, ihm stehen 1,5-Gigabyte-Arbeitsspeicher zur Verfügung.

    Für Foto- und Videoaufnahmen stehen eine 5-Megapixel-Frontkamera und eine 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite bereit. Beide bieten wie die Kameras des Galaxy S6 eine große Blende (F1.9) und sind somit äußerst lichtstark, was bei schwachen Lichtverhältnissen vom Vorteil ist.

    Der Gerätespeicher ist 16 Gigabyte groß, circa 10,8 Gigabyte davon stehen laut Samsung dem Nutzer zur Verfügung. Anders als beim Galaxy S6 lässt sich der Speicher noch per microSD-Karte erweitern. Als Betriebssystem fungiert übrigens Android 5.1 Lollipop. Der Akku des Galaxy A3 (2016) bietet eine Kapazität von 2.300 Milliamperestunden. Er ist fest verbaut.

    Das Galaxy A3 (2016) wird im Dezember zunächst in China in den Handel kommen. Ab Mitte Januar 2016 wird das Samsung-Smartphone voraussichtlich auch in Deutschland erhältlich sein. Käufer haben dann die Wahl zwischen den Farben Schwarz, Weiß und Gold. Die unverbindliche Preisempfehlung (UVP) für das Galaxy A3 (2016) lautet 329 Euro. Sie liegt damit knapp 30 Euro über der UVP des Vorgängers Galaxy A3.

    Ihr seid mit Samsungs Galaxy S6 mini-Ersatz nicht zufrieden? Dann stellt euch netzwelt im Artikel "Kein Galaxy S6 mini: Das sind die besten Alternative" sechs weitere Modelle vor, die das Galaxy S6 mini ersetzen können.

Zurück
Weiter
zur
Startseite

zur
Startseite